Sie sind das Kernstück des Modimperiums von Trudie Götz mit 26 Standorten und geschätzten 80 bis 100 Millionen Franken Umsatz: die sechs Edelboutiquen von Prada in Zürich, St.Moritz und Gstaad. Oder waren. Denn per 1. Januar 2015 führt die Prada S.p.A. alle ihre Boutiquen sowie die der Tochtermarke Miu- Miu selber.

«Prada war mein Herzblut», sagt Götz, und spricht auch wirtschaftlich «von einem grossen Anteil», der ihrer Trois-Pommes-Kette mit bisher 26 Standorten nun entgehen wird. Das Angebot, sich an Prada Schweiz zu beteiligen und die Ländergesellschaft operativ zu führen, lehnte sie ab. Auch in anderen Ländern hat Prada S.p.A. die Kontrolle über seine Markenboutiquen übernommen.

Auch interessant

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «BILANZ», ab Freitag am Kiosk oder mit Abo jeweils bequem im Briefkasten.