Schweizer Banken laufen Gefahr, sich bereits vor dem Anlaufen des US-Programms zur Regelung ihrer Altlasten bei der amerikanischen Justiz eine blutige Nase zu holen. Viele wollen die aufwendigen Untersuchungen der Konti auf Beziehungen zu meldepflichtigen US-Personen hin durch ihre Revisionsgesellschaft vornehmen lassen. Schliesslich wird in der Vereinbarung zwischen der Schweiz und dem US-Justizministerium (DoJ) lediglich ein «unabhängiger Prüfer» verlangt. Entsprechend rechnen die grossen vier Revisionskonzerne mit lukrativen Aufträgen und Millionenhonoraren.

Auch die Bankiervereinigung, die ­federführend bei der Umsetzung berät, sieht es eher locker. «Nach unserer Information kann die Untersuchung im Rahmen des US-Programms auch von der ­aktuell testierenden Revisionsgesellschaft erfolgen», erklärt eine Sprecherin. «Wichtig ist aber, dass diese Revisionsgesellschaft vom DoJ anerkannt wird.»

Und genau dabei könnten die Banken scheitern. Denn in den USA versteht man «unabhängig» anders. «Banken, die ihren aktuellen Revisor als unabhängigen Prüfer engagieren wollen, gehen ein gewisses Risiko ein, dass die Steuerabteilung des DoJ diesen nicht als hinreichend ­unabhängig betrachtet», sagt Rechtsanwalt Daniel Levy, der im September als leitender Partner in die New Yorker Kanzlei McKool Smith eingetreten ist. Levy ist kein Nobody in der Szene der Steuerstrafrechtler. Er war einer der führenden Staatsanwälte in der Steuerabteilung des DoJ, und er war der Mann, der die Bank Wegelin einklagte.

Levy empfiehlt: «Der gefahrlosere Weg ist der Auftrag an eine Prüfgesellschaft oder eine Anwaltsfirma, die nicht an der regulären Revision beteiligt ist.» Levy warnt, dass das DoJ einen Prüfer ablehnen kann: «Auch wenn dies als unangemessen erscheint – im Ergebnis hat das Ministerium ein Vetorecht.»

Banken können wertvolle Zeit verlieren, wenn sie in diese Falle tappen. Viele wollen nämlich die Meldefrist für die Teilnahme am Programm nutzen, die Ende Jahr endet. Denn ab Januar läuft eine 120-Tage-Frist zur Lieferung der Daten. Dann müssen zigtausend Konti akkurat geprüft werden. Die Uhr läuft. 

Anzeige