Weniger als zwei Monate nach dem Kauf von Northern Rock hat der britische Milliardär Richard Branson die erste Bankfiliale seines Unternehmens Virgin Money eröffnet. Am Stammsitz von Northern Rock in Newcastle präsentierte er die bisherige Filiale im Design von Virgin Money.

Die Firmen des Virgin-Konzerns hätten sich immer auf die Märkte gewagt, «wo es eine Chance gab, die Sache für die Verbraucher besser zu machen», sagte Branson. «Und das wollen wir fortan mit dieser Bank machen.»

Branson hatte Northern Rock Mitte November von der britischen Regierung gekauft, die das Institut in der Finanzkrise im Februar verstaatlicht hatte. Faule Kredite lagerte der Staat in eine sogenannte Bad Bank aus, die abgewickelt werden soll. Virgin Money übernahm nur die «gute» Bank. Sie hat eine Million Kunden und 75 Filialen. Sie alle sollen in den kommenden neun Monaten einen neuen Anstrich bekommen.

Branson will die Banken mit grossem Privatkundengeschäft herausfordern: die Lloyds Banking Group, die Royal Bank of Scotland, die HSBC, Barclays und die spanische Santander-Bank. Er kündigte am Montag «einfache, gerechte und transparente» Konditionen für die Kunden an.

(rcv/sda)