Wie viel Technologie passt ins Reisebüro? Was nützt der Kundschaft wirklich, was ist blosse Spielerei? Das fragen sich Touristikerinnen und Touristiker immer wieder. Experimentierfreudig zeigt sich dabei die Migros-Tochter Hotelplan.

Von einem ersten Misserfolg – Hotelplan Suisse lancierte 2017 Virtual-Reality-Brillen in einigen ihren Reisebüros und brach den Versuch 2019 wieder ab – lässt sich das Unternehmen nicht entmutigen.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Einsätze in Filialen in Einkaufszentren

Seit Ende 2021 wird in der Hotelplan-Filiale im Berner Shopping-Center Schönbühl ein virtueller Mitarbeiter namens Tom getestet. Der Avatar verleiht per Touchscreen-Bildschirm Ferien-Inspiration und nimmt Katalog-Bestellungen auf. Was gemäss Hotelplan Anklang findet: «Unser virtueller Mitarbeiter Tom wird täglich von rund 60 Passanten frequentiert.» 45 Prozent davon nutzten ihn für Inspiration, etwa ein Drittel bestelle Kataloge bei ihm.

Aktuell werde Tom optimiert und weiter entwickelt. «Wir sind bereits in Abklärung für weitere mögliche Standorte», so Hotelplan Suisse. Aufgrund der oft langen Öffnungszeiten könnten sich für weitere Toms wohl vor allem Standorte in Einkaufszentren lohnen.