Abgang auf höchster Stufe: Bei Charles Vögele (Charles Vögele Aktie) scheidet CEO André Maeder «aufgrund unterschiedlicher Auffassung betreffend die Umsetzung der Unternehmensstrategie» per sofort aus dem Unternehmen aus. Neu wird der aktuelle Chief Sales Officer der Gruppe, Frank Beeck, die Funktion des CEO übernehmen.

Um eine bestmögliche Unterstützung in der Übergangsphase zu garantieren, werde ausserdem Hans Ziegler das Amt des Verwaltungsratspräsidenten übernehmen und mit einem 50-Prozent-Pensum die Konzernleitung unterstützen, teilte das Bekleidungsunternehmen mit.

Der bisherige VR-Vorsitzende Alain Caparros, der diese zusätzliche Aufgabe aufgrund seiner beruflichen Auslastung nicht übernehmen könne, werde weiterhin Mitglied im Verwaltungsrat bleiben. Neuer Vize-Präsident wird Jan C. Berger.

Umstrittene Promi-Strategie

Maeder, seit Anfang 2009 Konzernchef, hatte Vögele einer finanziellen Radikalkur unterzogen, mit hohen Abschreibern und einem grossen Verlust im Jahr 2009. Im Frühling 2010 präsentierte er dann die Schauspielerin Penélope Cruz als neue Markenbotschafterin. Dieser Kurs ist jedoch umstritten.

Anzeige

«Das Problem sind die Manager, die mit bekannten Marken-Botschaftern auf Kundenfang gehen, aber nicht begreifen, dass nicht Schauspielerei weiterhilft, sondern allein Modekompetenz als tragender Teil des Markenverständnisses», Markenexperte Daniel Schindler vor kurzem in der «Handelszeitung». Charles Vögele suche «seit zehn Jahren ein Publikum und findet es nicht», gleichzeitig gehe das Geschäft «den Bach runter».

Bei den Halbjahreszahlen 2011 rutschte der Konzern tief in die roten Zahlen: Eine schlechte Umsatzentwicklung führte dazu, dass die Modekette einen Halbjahresverlust von 62 Millionen Franken hinnehmen musste.

Verwaltungsrat will Kurs beibehalten

Maeder wird in der Mitteilung nun mit den Worten zitiert: «Wir haben den Turnaround eingeleitet, die Firma in allen Bereichen modernisiert, den Marktauftritt dem Zeitgeist angepasst und damit die Marke nachhaltig gestärkt.»

Der Verwaltungsrat dankte André Maeder für «seine grosse Leistung bei der Neuausrichtung der Gruppe in sehr schwierigen Märkten». Der Verwaltungsrat halte weiterhin an der 2010 neu eingeführten Unternehmensstrategie fest, hiess es.

Der Abgang von Maeder kommt bei Anlegern gut an: Die Aktien des Unternehmens legten in der ersten Handelsstunden deutlich zu. Um 10 Uhr standen die Aktien 5,9 Prozent höher bei 26.90 Franken, während der Gesamtmarkt (SPI) sich mit 0,42 Prozent im Plus freundlich.

Analysten spekulieren über Übernahme

Mit Hans Ziegler übernimmt laut den Experten der Zürcher Kantonalbank ein erfahrener Turnaround-Manager das Verwaltungsratspräsidium, urteilen. Durch diese Rochade an der Spitze komme wieder Fantasie bezüglich der Selbständigkeit von Vögele auf - die Migros-Gruppe hält über 20 Prozent.

Anzeige

Von Seiten des Detailhandelskonzerns war allerdings kein Kommentar zu erhalten. Vögele sei ein reines Finanzengagement, hiess es wie üblich bei der Migros.

Auch bei Kepler ist von erneut aufflammenden Übernahmefantasien die Rede: Vögele könne für die Migros ein Sprungbrett für die Expansion in weitere Länder sein, so ein Analyst. Der Bekleidungskonzern weise eine starke Bilanz und ein interessantes Immobilienportfolio auf, die für die Migros von Interesse sein könnten.

(rcv/tno/awp/sda)