Im weitverzweigten Kosmos der Migros hat Colette Schilling eine starke Karriere hingelegt – auf zwei Kontinenten: Von der Migros-Tochter Chocolat Frey im Aargau bis in die USA, wo Schilling zuletzt in White Plains Chefin der US-Abteilung der Migros-Industrie war.

Wie kann frau das geografisch noch toppen? In Schillings Fall heisst die Destination nach White Plains, New York: Dietikon, Zürich. Hier trat die Marketingfachfrau vor kurzem den CEO-Posten der F. Hunziker Gruppe an. Jener Schweizer Traditionsfirma also, die hinter Bonbonklassikern wie Halter und Haschi steht.
 

Klassische Süsswaren machen aber nur einen Teil des Unternehmens aus. Mindestens ebenso wichtig ist jener Firmenarm, der sich um «functional sweets» kümmert. Das sind etwa Vitamingummis und Bonbons der firmeneigenen Marke Health-iX, die den Konsumenten nicht nur schmecken, sondern auch aktiv und gesund halten sollen.

Anzeige

Solchen Produkten aus dem Nahrungsergänzungsmittelmarkt wird eine grosse Zukunft vorausgesagt, was der Firma mit 160 Köpfen starke Exportchancen bietet. Wobei das orange M für Schilling auch in Dietikon weiter eine Rolle spielt. Als Kundin und aus Tradition.

 

Colette Schilling

Colette Schilling, Chefin der F. Hunziker Gruppe. 

Quelle: ZVG

Firmengründer Fritz Hunziker belieferte die Migros früh schon mit Bonbons und Zuckerwaren. Gemäss Firmensaga verhandelte er damals sogar noch mit Migros-Gründer Gottlieb Duttweiler höchstpersönlich.

(ag)