Christian Courtin-Clarins, wie wirkte sich der Krieg im Irak auf Ihr Geschäft aus?
Merkwürdigerweise nicht sehr stark. Denn Gesichts- und Körperpflege ist krisenresistent. Eine Frau benutzt auch in schlechten Zeiten Make-up, Bodylotion und Duschgel. Sars macht uns viel mehr zu schaffen, weil das Duty-free-Geschäft eingebrochen ist. Bislang sind vor allem die Märkte im Fernen Osten betroffen, diese sind für uns kleine Märkte.

Letztes Jahr lancierten Sie Pflegeprodukte für Männer. Nicht gerade ein ideales Timing.
Der Lancierung gingen sechs Jahre Forschung und Entwicklung voraus. Die Männerhaut ist eine ganz andere als die Frauenhaut. Männerhaut ist dicker.

Wie bitte?
Ja, Männer haben eine dickere Haut als Frauen und eine dichtere dazu. Da mussten wir ganz neuartige Crèmes erfinden.

Welche Männer kaufen diese Produkte?
Ganz junge, die haben kein Problem damit, sich intensiv zu pflegen. Am schwierigsten sind die 30- bis 50-Jährigen. Bei den Älteren wird es dann wieder einfacher. Am Anfang altern Männer nämlich langsamer als Frauen, weil ihre Haut eben dicker ist. Aber wenn die Falten kommen, geht es dafür schnell, zudem sind sie tiefer als bei den Frauen. Das ist der Zeitpunkt, wann auch gestandene Männer zur Gesichtscrème greifen.

Kaufen Männer oder ihre Frauen die Crèmes?
Die Männer. Es ist eine Entwicklung in Gang gekommen: Vor 15 Jahren war es aussergewöhnlich, dass Männer am Strand Sonnencrème verwendeten, heute tun es alle. Dann kam ein After-Sun-Präparat dazu, nun dehnt sich die Palette nach und nach aus.

Was bringen Sie für Neuheiten?
Wir entwickelten das Eau Relaxante, wobei wir unter Relaxen nicht verstehen, müde zu werden, sondern psychisch und seelisch zu entspannen. Düfte spielen dabei eine wichtige Rolle. Für die neue Linie haben wir eine Pflanze verwendet, welche die Chinesen seit Urzeiten benützen, um sich zu beruhigen, etwa wenn sie zornig sind.

Anzeige

Was möchten Sie noch erfinden?
Obschon wir 30 Prozent des Umsatzes in die Entwicklung neuer Produkte investieren, gibt es Fragen, für die wir noch keine Antwort gefunden haben. Einen UV-Filter auf Pflanzenbasis etwa, der die Augen nicht irritiert ? danach suche ich schon seit 20 Jahren.