Mit Uberblack und Uberchopper nimmt der umstrittene Fahrdienst extra fürs World Economic Forum (WEF) zwei spezielle Dienste in Betrieb. Zum einen können die Besucher über die App professionelle Limousinenfahrer anheuern. Und zum anderen gibt es die Möglichkeit per Knopfdruck Transferflüge von Davos nach Zürich zu bestellen.

Der Service richte sich vor allem an die WEF-Gäste, die Uber bereits aus Städten wie New York oder London kennen würden, schreibt der Schweizer Ableger des Fahrdienstes in einer Medienmitteilung. Doch auch alle interessierten Davoser und Touristen können den Limousinendienst zwischen dem Abend des 19. Januar und dem 24. Januar nutzen.

Mercedes und Tesla

Alle Fahrer erfüllten die Voraussetzungen für professionellen Personentransport, so Uber. Zudem würden «ausschliesslich Fahrzeuge eingesetzt, die den Vorgaben zur Emissionsgrenze während des WEF entsprechen». Dazu zählen beispielsweise Fahrzeuge der Mercedes E-Klasse und der Elektrosportwagen Tesla.

Anzeige

Noch spektakulärer ist der Helikopterservice, der am Mittwoch und Donnerstag in Zusammenarbeit mit BB Heli angeboten wird. Die Kosten für einen Flug sind mit 1990 Franken recht happig, können aber unter bis zu vier Personen aufgeteilt werden. Eine Vorbestellung der Flüge ist indes nicht möglich.

Wie am Filmfestival Cannes

Der Heli-Service von Uber wird am diesjährigen WEF zum ersten Mal in der Schweiz angeboten. Erfolgreich getestet wurde Uberchopper bisher am Filmfestival von Cannes.

(gku)