Zwiebeln gelten hierzulande nicht als exotische Delikatessen. Bei der Migros Genossenschaft Zürich ist zurzeit dennoch Ware aus sehr weit entfernten Ländern im Angebot: Die Detailhändlerin verkauft Zwiebeln aus Neuseeland und der australischen Insel Tasmanien.

Es ist eine Notlösung: Wegen des heissen Sommers 2018 fiel die Ernte in der Schweiz und ganz Europa kleiner aus als üblich. «Diverse Zwiebeln aus der alten Ernte sind in Europa nicht mehr frei verfügbar», heisst es bei der Detailhändlerin. Die Ware werde per Schiff nach Europa transportiert.

Sobald die neue Schweizer Ernte eingefahren ist, will die Migros aber umgehend umstellen: In voraussichtlich zwei Wochen dürfen wieder gelbe Zwiebeln «aus der Region» in den Regalen sein, verspricht die Migros. Kunden reagieren offenbar teilweise erstaunt auf die ungewohnte Herkunft der «Zwibele»: «Werden die Gründe dafür erläutert, zeigen die meisten Kunden jedoch Verständnis», so die Migros.

(mbü)