Der schwedische Modekonzern Hennes & Mauritz (H&M) zügelt seine Schweiz-Zentrale von Genf ins Zürcher Enge-Quartier. Dies bestätigte ein H&M-Firmensprecher der «Handelszeitung». Waren es in der Calvin-Stadt noch 36 Angestellte, so sollen es am neuen Sitz an der Zürcher Stockerstrasse deren 50 sein. Offenbar steht hinter dem Umzug der Gedanke, näher zum Hauptmarkt zu rücken, der sich für H&M in der Deutschschweiz befindet.

Der schwedische Fast-Fashion-Pionier ist mit 94 Läden und einem Umsatz von 784 Millionen Franken im Jahr 2015 an der Spitze der stärksten Textilhändler in der Schweiz. Seit 37 Jahren sind die Schweden auf helvetischem Boden tätig, bisher wurde das hiesige Geschäft von Genf aus gesteuert. Der erste Schweizer H&M-Shop wurde daher auch in Genf eröffnet.

Mehr zum Thema lesen Sie in der neuen «Handelszeitung», ab Donnerstag am Kiosk oder mit Abo bequem jede Woche im Briefkasten.