Die Skifahrerin Wendy Holdener wird Immobilienunternehmerin. Zusammen mit ihrer Familie baut sie zwei Mehrfamilienhäuser in der Schwyzer Gemeinde Unteriberg. Es sei ein «Herzensprojekt», sagt der Skistar auf Facebook. «Ich freue mich auf die nächsten Schritte.»

Holdener reiht sich damit ein in eine lange Liste von Sportlerinnen und Sportlern, die ein Immobilienprojekt betreuen. Eines der jüngeren Beispiele ist der Bundesliga-Fussballer Djibril Sow, der im Herbst eine Immobilienfirma im Kanton Luzern eintragen liess. Ihm vorgelagert sind unter anderen Murat Yakin, David Degen, Stephan Lichtsteiner, Silvan Hefti, Breel Embolo oder Granit Xhaka.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Das Portemonnaie der Fussballer dürfte dabei deutlich grösser sein als jenes von Wendy Holdener. Sie gehört zwar zur Weltspitze, gewann fünf Olympia-Medaillen, darunter eine goldene, ist zweifache Weltmeisterin in der alpinen Kombination, aber die gewonnenen Preisgelder pro Saison liegen höchstens im tiefen, sechsstelligen Bereich.

Zweistöckige Attika-Wohnung

Holdeners Kapital ist ihre Reputation – und die daraus resultierenden Werbepartnerschaften. Sie ist Markenbotschafterin für den Innerschweizer Milliardenkonzern Emmi, der mit «Caffè Wendy» gar eine Sonderedition seines erfolgreichen kalten Milch-Kaffee-Getränks lancierte. Holdener steht als Markenbotschafterin auf einer Höhe mit Werbegesichtern wie DJ Bobo, Tom Lüthi und Stefanie Heinzmann.

Wendy Holdener Bauprojekt Schwyz

Überbauung «Sunnäwirbel»: Das «Herzensprojekt» von Wendy Holdener.

Quelle: ZVG

Holdeners Immobilienprojekt umfasst elf Wohnungen im mittleren Preissegment. Eine 4,5-Zimmer-Wohnung mit knapp 120 Quadratmetern reiner Wohnfläche und über 45 Quadratmetern Terrassenfläche gibt es für weniger als 1 Million Franken. Die 5,5-Zimmer-Wohnung im Erdgeschoss mit über 90 Quadratmeter Garten kostet 1,3 Millionen. Und die zweistöckige Attika-Wohnung mit 7,5 Zimmern und über 222 Quadratmetern Wohnfläche ist bereits reserviert – womöglich von der Bauherrschaft selber, also von der Familie Holdener.

Das wäre zumindest das übliche Vorgehen: Die Bauherrin sichert sich die Perle einer Überbauung. Schönste Sonnenlage, riesige Terrasse, Panoramablick. 

Start im Frühling

Die Wohnungen sind gemäss Projektangaben ab Ende 2024 bezugsbereit. Das Dorf liegt in unmittelbarer Nähe zur Skiregion Hoch-Ybrig, wo Wendy Holdener als Kind die ersten Rennen gefahren ist. Das Skigebiet hat zu Ehren des Ausnahmetalents vor einigen Jahren sogar ein «Gold-Stübli» eröffnet. 

Die Grundrisse sind grosszügig angelegt, der Ausbaustandard ist luxuriös: Am Boden regiert edles Eichenparkett, bodentiefe Fenster sorgen für viel Licht, die Regendusche kommt in der Standardversion mit Glaswand und dunkler Keramik-Optik. Angekündigt sind ausserdem elektrische Sonnenstoren, Video-Sonnerie, LED-Einbauleuchten, der Grundausbau für Ladestationen für Elektroautos und eine Photovoltaikanlage auf den Hauptdächern für den Eigengebrauch. Dazu eine Fussbodenheizung mit sommerlicher «Freecooling»-Funktion und einem frostsicheren Aussenhahn auf der Terrasse.

Baustart ist Frühling 2023. 

epa10381545 Wendy Holdener of Switzerland in action during the first run of the women's slalom race at the FIS Alpine Skiing World Cup event in Semmering, Austria, 29 December 2022. EPA/DOMINIK ANGERER

Wendy Holdener beim Skirennen im österreichischen Semmering vom 29. Dezember 2022: Im Hoch-Ybrig hat sie sich das Rüstzeug für die Weltkarriere geholt.

Quelle: Keystone