Monatelange lebten Tiger Amur und Ziegenbock Timur friedlich in einem Safaripark bei der russischen Pazifikstadt Wladiwostok zusammen in einem Gehege. Damit ist jetzt Schluss. Nach Konflikten zwischen dem Tiger und dem Ziegenbock Timur werden die einstigen Kumpels vorerst in getrennten Gehegen leben. Ist es das endgültige Ende einer tierartübergreifenden Freundschaft?

Vor wenigen Tagen hatte Tiger Amur seinen Mitbewohner angefallen und mit Bissen verletzt. Timur musste vom Tierarzt behandelt werden. Nun sei der Ziegenbock auf dem Weg der Besserung, zitierte die Agentur Interfax am Mittwoch den Zooleiter Dmitri Mesenzew: «Nach der Entlassung aus dem Lazarett wird Timur in einem grossen Gehege untergebracht, das gegenüber von Amurs Gehege gelegen ist.» Die beiden könnten sich «am Zaun unterhalten».

Ziegenbock soll Gspänli kriegen

Unterdessen sucht der Zoo weiter nach einer Gefährtin für den unverwüstlichen Ziegenbock. Ziegenhalter in ganz Russland seien eingeladen, Fotos und Videos ihrer Kandidatinnen zu schicken. Erste Bewerberinnen gebe es bereits.

(sda/cfr/gku)