Die Musikbranche klagt über sinkende Verkäufe. Das kümmert Dr. Dre wenig: Der US-Künstler hat 2014 laut «Forbes» so viel eingenommen wie selten ein Musiker in einem Jahr. Er liegt mit einem satten Vorsprung von über 500 Millionen Dollar vor der zweitplazierten Beyoncé.

Mit 620 Millionen Dollar Jahreseinkommen bricht Dr. Dre zugleich den Rekord für den höchsten Umsatz, den ein Musiker jemals realisieren konnte. Bei Dr. Dre liegt das aber nicht allein daran, dass Fans seine Musik erwarben. Er hat vor allem mit dem Verkauf seiner Kopfhörerlinie Beats an Apple gepunktet. Der Deal war 3,2 Milliarden Dollar schwer. Auf Rang zwei folgt R&B-Sängerin Beyoncé Knowles mit einem Einkommen von 115 Millionen Dollar. Ihre Einnahmequellen sind neben der Musik auch Werbeverträge mit Pepsi und H&M.

Urgesteine bleiben dabei

Doch auch die alten Hasen im Geschäft mischen noch vorne mit. Zu den immer noch erfolgreichen Urgesteinen der Szene zählen Grössen wie Paul McCartney oder die Rolling Stones. Abgehängt werden diese aber von einer Band, die wenige auf der Rechnung hatten (siehe Bildergalerie).

Anzeige

(lur/me)