Bei einem schweren Verkehrsunfall im Uetlibergtunnel bei Zürich sind am Sonntagabend sieben Menschen verletzt worden. Zwei Personen mussten mit schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden, darunter ein fünfjähriges Kind, wie die Zürcher Kantonspolizei am Abend mitteilte.

Fünf weitere Personen wurden bei dem Unfall mittelschwer verletzt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr eine 44-jährige Lenkerin trotz erheblichem Verkehrsaufkommen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit in den Tunnel Richtung Chur. Ungefähr in der Mitte des Tunnels verlor sie die Beherrschung über ihr Fahrzeug und touchierte einen Personenwagen.

Zum Schluss noch überschlagen

In der Folge kollidierte sie nacheinander mit drei weiteren Fahrzeugen. Schliesslich überschlug sich ihr Auto und kam auf dem Dach zum Stillstand. Auch die Unfallverursacherin wurde mittelschwer verletzt. Nebst der Kantonspolizei Zürich standen die Feuerwehr, mehrere Rettungsteams von Schutz & Rettung Zürich sowie Mitarbeiter des Tiefbauamtes Zürich im Einsatz.

Anzeige

Wegen des Unfalls war der Uetlibergtunnel vorerst gesperrt. Danach wurde der Verkehr in beide Richtungen durch die Tunnelröhre in Richtung Basel geführt. Die Tunnelröhre Richtung Chur blieb während der Unfallaufnahme und den Reinigungsarbeiten gesperrt.

Zehn Kilometer Stau

Viel Geduld beweisen mussten laut dem Verkehrsinformationsdienst viasuisse am Sonntagnachmittag auch Autofahrer in der Region Bern-Solothurn. Zwei Auffahrunfälle mit je vier involvierten Fahrzeugen führten zwischen Kriegstetten SO und Wangen an der Aare BE zu rund zehn Kilometern Stau. Der Zeitverlust betrug zeitweise bis zu 50 Minuten.

(sda/chb)