Bei Anleihen und Währungen erwarte das Unternehmen im zweiten Quartal ein etwas niedrigeres Resultat als im Vorjahresquartal, sagte Deutsche Bank-Finanzchef James von Moltke laut einem am Freitag auf der Webseite zugänglichen Audiomitschnitt von einer Konferenz des Instituts. Die Aussagen wurden bereits am Vortag getätigt. Von Bloomberg befragte Analysten rechneten bislang im Schnitt mit einem Anstieg der Erträge in dem Bereich.

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 
HZ-Banking-Newsletter
Karin Bosshard, Chefredaktorin von HZ Banking, und ihr Bankenexpertenteam liefern Ihnen die Hintergründe zu Themen, welche die Schweizer Bankenszene bewegen. Jeden Tag (werktäglich) in Ihrem E-Mail-Postfach. Jetzt anmelden und unseren exklusiven Guide zu Lohn- und Vergütungsfragen erhalten.
HZ-Banking-Newsletter

Insgesamt geht die Deutsche Bank nach Worten des Finanzvorstands von einem besseren Ergebnis im Investmentbankgeschäft im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum aus. Von Moltke bestätigte zudem die Prognose für die Gesamterträge von 30 Milliarden Euro in diesem und 32 Milliarden Euro im nächsten Jahr. (Bloomberg/hzb/pg)