Warum sind Firmen wie Google oder Flickr so erfolgreich, obwohl sie sich von erprobten Geschäftsmodellen abgewandt haben? Offenbar ist genau das ihr Erfolgsrezept. Anstatt alles wie bisher zu machen, haben die Verantwortlichen dieser Unternehmen analysiert, hinterfragt und den Mut gehabt, unbekanntes Terrain zu betreten. Damit haben sie inzwischen ganze Branchen umgewälzt. Ihr Erfolgsgeheimnis wird in diesem Buch gelüftet und in einfache Handlungsanleitungen umgewandelt.

Was die für ein Fachbuch ungewöhnliche Gestaltung schon auf den ersten Blick verspricht, löst der Inhalt ein: Der Text hält sich nicht mit Nebensächlichkeiten auf, sondern kommt ebenso schnell wie unterhaltsam auf den Punkt. Auf einigen Seiten bilden die Wörter einen Kreis, auf anderen steht bloss ein handgeschrieben wirkender Satz, und wieder anderswo dominieren ­einfache Zeichnungen. Kurz: Dieses Buch lässt sich schnell lesen und macht grosse Lust, zu Post-it und Stift zu greifen, um mit dem vorgestellten Business Model Canvas zu arbeiten und sein eigenes Geschäftsmodell – vielleicht erstmals – derart analytisch auf einer Leinwand darzustellen und zu verändern.

Fazit: Unternehmensgründer und Unternehmer, die mit der Zeit gehen, kommen um dieses Buch nicht herum. 

Alexander Osterwalder,Yves Pigneur
Business Model Generation
John Wiley & Sons, 2010, 288 Seiten, € 29.40.
­Deutsche Ausgabe: ­Business Model Generation. Campus 2011.

Anzeige