Rupert Stadler, Chef des Autobauers Audi und Verwaltungsrat des FC Bayern München, lässt Uli Hoeness gewähren. Trotz der Selbstanzeige des FC-Bayern-Präsidenten als Steuersünder sagt Stadler im BILANZ-Interview: «Wir werden keine Vorverurteilung vornehmen, sondern das laufende Verfahren abwarten.»

Ein Gericht klärt, ob Hoeness`Selbstanzeige strafbefreiend ist. Das eigene Geschäft geht Stadler forscher an und zieht sein Autoabsatzziel vor: «Wir wollen die 1,5 Millionen Fahrzeuge auf jeden Fall 2014 erreichen, ein Jahr früher als ursprünglich geplant.» Die Krise in Europa halte aber an. Für 2013 rechnet er in Europa mit 11 Millionen Autos - drei Millionen weniger als normal. «Europa bewegt sich auf jeden Fall noch drei Jahre seitwärts.» Der Schweizer Markt sei aber sehr stabil, sagt Stadler.

Lesen Sie mehr zum Thema, in der neuen Ausgabe der BILANZ, ab Freitag, an Ihrem Kiosk.