Nicht allen gibt das Homeoffice während der Corona-Pandemie ein gutes Gefühl. Manche bekommen zu Hause den Kopf nicht frei, weil sie sich von ihren Kindern oder dem Partner gestört fühlen.

Noch schlimmer empfinden einige das Verhältnis zu ihren Vorgesetzten, das irgendwo zwischen E-Mails und Videokonferenzen verloren gegangen zu sein scheint. Auch für die Führungskräfte ist diese Situation neu. Im Gespräch mit der Mentaltrainerin und Buchautorin Larissa Wasserthal wird deutlich: Einige Chefs geraten offensichtlich an ihre Grenzen, wenn es um virtuelle Mitarbeiterführung geht.