Auch ich habe mich im Verlauf ­meiner Karriere schon gefragt, ob es nicht besser wäre, wenn ich Raspelfrisur, burgunderrot gefärbte Haare und einen selbst genähten Rock ­tragen würde. In Gegenwart von ­offenkundigen «Frauenrechtlerinnen», so meine Beobachtung, treten Männer nämlich automatisch etwas kleinlauter auf.

Wer hingegen, wie ich und vermutlich auch Sie, halbwegs weiblich und charmant durch die Büros marschiert, läuft Gefahr, in die Kumpel-Falle zu tappen. Die ­Kollegen denken: Hey, die ist so herrlich unverbissen, da liegt auch mal ein Sprüchlein über Frauen drin. Lachen Sie bei der nächsten Szene also nicht einfach brav mit, sondern zeigen Sie dem Absender die rote Karte. Sollte die Dynamik nicht ­abreissen, würde ich das Gespräch mit dem Projektleiter suchen.

Haben Sie auch ein Problem im Büro? Schreiben Sie an karin.kofler@bilanz.ch