Das bevorstehende OSZE-Ministerratstreffen macht sich in Basel zusehends bemerkbar: Hotelzimmer sind kaum mehr zu haben. Für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag seien die Hotels in der Stadt weitgehend ausgebucht, hiess es bei Basel Tourismus auf Anfrage.

Nicht nur Nobelhotels sind gut ausgelastet, sondern auch Hotels der tieferen Kategorien. «Alle Kategorien profitieren», sagt Christoph Bosshardt, Marketingchef von Basel Tourismus, am Dienstag. Weitgehend ausgebucht seien die Hotels aber nur für eine Nacht: Bereits ab Donnerstag seien wieder mehr Zimmer verfügbar. An der OSZE-Ministerratstreffen, die am Donnerstag und am Freitag stattfindet, werden rund 1200 Delegierte sowie zahlreiche Aussenminister erwartet.

Auch die Aussenminister der USA und Russlands, John Kerry und Sergej Lawrow, haben ihre Teilnahme angekündigt. Am Flughafen Basel-Mülhausen werden während des OSZE-Ministerratstreffen rund 15 Privatflugzeuge erwartet, wie Flughafensprecherin Vivienne Gaskell auf Anfrage sagte. Die Privatflugzeuge kommen am Mittwoch an und fliegen am Donnerstag oder Freitag wieder ab. Nähere Angaben dazu konnte Gaskell nicht machen.

Flugverkehr eingeschränkt

Für den Luftraum oberhalb von Basel gelten bereits ab Dienstag bis am Freitag wegen der Konferenz Einschränkungen. Auf den normalen Flugbetrieb hat dies jedoch keinen Einfluss, wie die Flughafensprecherin sagte. Eingeschränkt ist der Flugverkehr in einem Radius von 25 nautischen Meilen - rund 46 Kilometern - um das Zentrum von Basel über schweizerischem Hoheitsgebiet. Ähnliche Beschränkungen gelten auch für das grenznahe Gebiete von Frankreich und Deutschland.

An- und Abflüge zu den Flugplätzen innerhalb dieser Sicherheitszone unterliegen besonderen Regeln, wie es auf der Webseite des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) heisst. So müssen Flüge auf Sicht vorab von der Luftwaffe bewilligt werden und dürfen nur auf vorgegebenen Routen geflogen werden. Einschränkungen gelten auch für andere Luftraumnutzer wie beispielsweise Drohnen oder Deltasegler.

Anzeige

Kampfjets, Helikopter und Drohnen

Nach Angaben der Armee ist in der Region Basel während der Konferenz mit einer «teils beträchtlichen Zunahme von militärischen Flugbewegungen» zu rechnen. Im Einsatz stehen unter anderem F/A-18-Kampfjets, Helikopter und Drohnen.

(sda/ccr)