Frisches Kapital: Die Zuger Investmentgesellschaft CV VC (Crypto Valley Venture Capital) erhält 13 Millionen Franken. Das Ziel der Firma, die seit zweieinhalb Jahren in Start-ups mit Blockchain-Technologie investiert: Ausbau des Portfolios – und der Aufbruch nach Afrika und Asien.

Besonders wichtig dafür: Politische Kontakte. Ex-Wirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann ist Investor und VR-Mitglied, genauso wie die ehemalige finnische Transport- und Kommunikationsministerin Anne Berner. Als Präsident des Beirats amtet der ehemalige deutsche Wirtschaftsminister Philipp Rösler. Er soll sich vor allem um die Expansion nach Südostasien kümmern. Ein weiterer Beirat ist Ahmed Bin Sulayem, CEO der Freihandelszone Dubai. Er hat dort gerade die Niederlassung eröffnet.

Das Portfolio umfasst derzeit 27 Start-ups, von denen laut Firmenangaben fünf ansprechende Bewertungssteigerungen haben. Der bulgarische Datenanalyst AdHash etwa verfünffachte demnach seinen Wert, bei der US-Finanzfirma Tezsure verdoppelte er sich laut CV VC.

 

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Anzeige

Investiert wird ausschliesslich in Firmen, die auf Blockchain setzen. Die CV-VC-Gründer um CEO Mathias Ruch halten die Mehrheit, zu den Anfangsinvestoren zählt auch der Schweizer Internetpionier Daniel Grossen (Scout24). VR-Präsident ist Alex Wassmer, Mehrheitsaktionär der Baustofffirma Kibag.

Das frische Geld stammt von bestehenden und neuen Investoren. Angaben zu ihrer Gesamtbewertung macht die Firma nicht. Laut BILANZ-Schätzung dürfte sie nach der Kapitalerhöhung zwischen 50 und 70 Millionen Franken betragen. DS