Fabio Cattaneo ist einer der führenden Weinhändler der Welt. Seine in Sorengo im Tessin domizilierte AVU SA ist spezialisiert auf den Vertrieb edler und seltener Weine an vermögende Privatkunden. Die Firma lagert in Frankreich, Spanien, England und der Schweiz über 600'000 Flaschen Wein im Marktwert von über 80 Millionen Franken.

Nun berichtet der Tessiner Weinhändler gar von einem Weltrekord, den er für sich verbuchen konnte: die teuerste je verkaufte Flasche Wein. Es handelt sich um eine Sechs-Liter-Flasche Romanée-Conti, Jahrgang 1985. Verkaufspreis: 900'000 Euro oder umgerechnet fast eine Million Franken.

Auch der bisherige Spitzenreiter, der in den letzten drei Jahren die Rekordmarke hielt, stammt von diesem edlen Weingut in Burgund: 2018 versteigerte das amerikanische Auktionshaus Sotheby’s eine 0,75-Liter-Flasche Romanée-Conti von 1945 für 558'000 Dollar.

Anzeige

Der Käufer sei ein privater Sammler, der anonym bleiben wolle, sagt Cattaneo. Zusammen mit dem Rekordkauf habe der Sammler noch elf weitere Edelweine vom gleichen Produzenten, der Domaine de la Romanée-Conti, erworben, alle mit der Seriennummer 000001, was die Weine noch wertvoller mache. Darunter ist auch eine Drei-Liter-Flasche Romanée-Conti von 1985, die mit einem Verkaufspreis von 450'000 Euro ebenfalls neu unter die aktuellen Top 3 der Welt einzieht.

Cattaneo ist stolz auf seinen besonderen Deal: «Das ist der Heilige Gral des Weines», schwärmt er. Die Kollektion habe er letzten Dezember erwerben können – der Rekordwein war vorher im Besitz eines italienischen Nobelrestaurants – und ausgewählten Kunden präsentiert.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Speziell sei der Verkauf auch darum, weil Romanée-Conti die Produktion von Drei- und Sechs-Liter-Flaschen inzwischen eingestellt habe: «Wir reden hier also von einer absoluten Rarität», so Cattaneo.

Abzuwarten bleibt, wie lange der Rekord halten wird. Denn das Auktionshaus Christie’s hat einen harten Konkurrenten ins Rennen geschickt und eine Flasche 2000er Château Pétrus ausgeschrieben, die 14 Monate an Bord der Raumstation ISS reifte, bevor sie im Januar zur Erde zurückkehrte. Christie’s sieht den Wert des im All gereiften Bordeaux bei «rund einer Million Dollar».