Wenn Jørgen Bodum über den US-Manager Ron Johnson (53) spricht, gerät er ins Schwärmen: «Das grösste Verkaufsgenie der Welt.» Bevor Johnson als CEO zum schwächelnden Warenhauskonzern J.C. Penney (JCP) wechselte, hatte er bereits das Konzept der legendären Apple Stores erfunden. Nun krempelt Johnson die rund 1100 JCP-Verkaufshäuser um, und Bodum erwartet nichts weniger als ein Handelskonzept, «wie wir es in der ganzen Welt noch nie gesehen haben».

Auch interessant

Mit seinen Sortimenten wird Bodum Teil dieses Revirements. Schon im ersten Quartal 2013 werden in rund 700 JCP-Kaufhäusern Shops für die beiden Bodum-Zweige installiert, nämlich für die Stammfirma mit ihren geschmackvoll gestylten Haushaltgeräten und Glasprodukten und für Bodums Zukauf Ordning & Reda, eine ursprünglich schwedische Papeterie mit verbreitertem Angebot bis hin zu Taschen und Schreibgeräten. «Die USA sind bereits heute unser grösster Markt», sagt Bodum und blickt optimistisch in die Zukunft: «In wenigen Jahren werden wir allein in Amerika mehr Umsatz erzielen als heute in der ganzen Welt.» 

Vermögen: 100–200 Millionen