Internationale Hochachtung geniesst Karl Johannes Nepomuk Fürst zu Schwarzenberg seit seiner Teilnahme an Tschechiens friedlicher Revolution. Als amtierender Aussenminister der Tschechischen Republik galt das Oberhaupt der Fürstenfamilie zu Schwarzenberg als designierter Wahlverlierer, als er Mitte Januar neben acht anderen Kandidaten für die Nachfolge von Staatschef Václav Klaus (71) antrat.

Immerhin wurde der Grossgrundbesitzer mit Villa auch an der Zürcher Goldküste beim tschechischen Wahlvolk König der Herzen – nicht zuletzt deshalb, weil der Land- und Forstwirt als immun gegenüber korrumpierenden Gesellen gilt.

Auch interessant

Präsident Klaus nämlich praktizierte mit der Begnadigung von gut 6000 verurteilten Kriminellen, was Schwarzenbergs Vorfahren urururgrossmütterlicherseits bis ins 17. Jahrhundert als Gerichtsherren in der Schweizer Grenzregion Klettgau exerziert hatten.

Fürst Ferdinand von Schwarzenberg, der 1688 das Zürcher Bürgerrecht erwarb, hatte allerdings nicht verhindern können, dass sein hoch verschuldeter Schwiegervater damals das Rafzerfeld mit allen Hoheitsrechten an die Stadt Zürich verkaufte. 

Vermögen: 200-300 Millionen