Migros richtet den Online-Lebensmittelhandel neu aus. «Migros.ch wird für uns eine der wichtigen Onlineplattformen sein. Wir wollen, dass die Marke Migros eine eigene E-Commerce-Plattform hat», sagt Migros-Chef Fabrice Zumbrunnen im Gespräch mit BILANZ. Noch in diesem Jahr soll sie Realität werden und dann sukzessive LeShop ablösen.

Der Übergang werde fliessend sein: «Bei einer solch grossen Veränderung müssen wir die Kunden mitnehmen. Wer im Internet nach LeShop sucht, wird uns weiterhin finden und auf Migros landen.»

Kein Tabak, dafür Alkohol via Denner

Auf der neuen Plattform gibt es ein breiteres Angebot an Migros-Produkten. Zumbrunnen spricht von einem «Food-plus-Angebot». Weiterhin wird auch Alkohol verkauft, dies allerdings via Denner mittels einer Shop-in-Shop-Lösung. Tabak finden Kunden auf Migros.ch allerdings nicht mehr.

Gut unterwegs ist Migros ebenfalls mit dem Onlinehändler Digitec Galaxus, der laut Zumbrunnen nun erstmals rentabel ist. Allgemein sieht sich der Migros-Chef trotz den Corona-Turbulenzen auf Kurs mit seiner Umstrukturierung und erwartet nun gar ein Rekordjahr.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Zur BILANZ-Startseite
Anzeige