► Person

Im eigenen Unternehmen etwas entwickeln, das zu einer besseren Gesundheit beiträgt. Das war schon ziemlich früh die Vision von Séverine Chardonnens (28). Die aus Monthey stammende Walliserin hat an der ETH Zürich Gesundheitswissenschaften und Technologie studiert. In der Masterarbeit forschte sie an Sensoren für Messungen am Körper, die angenehm zu tragen sein sollten und gleichzeitig relevante Körpersignale gut einfangen. Zudem schrieb sie am entsprechenden Patent mit. Mit ihrem Studienkollegen Simon Bachmann gründete sie 2017 kurz nach dem Abschluss das ETH-Spinoff Idun Technologies. 15 Mitarbeitende tüfteln da nun an einem neuartigen Kopfhörer.

► Produkt

Das Interesse der Elektronikgüterhersteller ist gross. Der japanische Konzern Sony etwa hat sich am Start-up aus Zürich bereits beteiligt. Ursprünglich produzierte Chardonnens für Forscher und Firmen Sensoren für Messungen an Muskeln, Herz und Hirn. Nun aber konzentrieren sie sich auf einen smarten Kopfhörer. «Er wird anhand der Hirnströme zum Beispiel feststellen, in welchem Zustand jemand ist, und basierend darauf die passende Musik abspielen.» Vor allem aber soll er das Wohlbefinden unterstützen, etwa indem er gezielte Meditation vorschlägt oder das Licht im Raum an den emotionalen Zustand anpassen lässt. Chardonnens und ihr Team entwickeln derzeit einen Prototyp und Algorithmen für die Applikationen.

Dies ist ein BILANZ-Artikel

Weitere Artikel der BILANZ finden Sie auf der Übersichtsseite.

Zur BILANZ-Startseite
Anzeige

► Potenzial

Kopfhörer gehören zu den meistverkauften Gadgets überhaupt, das Marktpotenzial ist gigantisch. Allerdings wird Idun Technologies nicht selbst Kopfhörer verkaufen. «Wir bleiben im B2B-Bereich und wollen möglichst mit grossen Herstellern zusammenarbeiten», sagt Chardonnens. In einem Jahr wollen sie ihren Prototyp und die dazugehörige App präsentieren. Konsumenten müssen sich aber noch gedulden. Chardonnens schätzt, dass es noch bis zu vier Jahre dauern wird, bis ihre Hardware in einem Endprodukt verbaut und reif für den Markt ist.

Pionier-Serie

Die Schweizer Wissenschaft ist Weltspitze – doch die Macher sind kaum bekannt. BILANZ präsentiert regelmässig Personen, die mit ihren Innovationen die Welt verändert.