Haben Sie schon vom Top-Gun-Effekt gehört? Er datiert 1986 und ist eine Folge des Action-Klassikers «Top Gun – sie fürchten weder Tod noch Teufel»: Der Hollywoodstreifen war damals mit einer Geldspritze der US Navy geboostert, die dafür Rekrutierungsständen in den Foyers installiert hat. Mit grossem Erfolg: Die Zahl der Bewerber stieg um 30 Prozent. Voilà.

Ohne Geld vom Militär, aber erneut mit Tom Cruise als Jetpilot Pete «Maverick» Mitchell in der Hauptrolle ist Top Gun: Maverick angelaufen. Endlich. Eigentlich war der Start ja als Highlight für den Kinosommer 2020 angekündigt, wurde von Corona aber vermasselt. Lange herbeigesehnt, hat der Film gemäss «The Hollywood Reporter» weltweit bereits über 900 Millionen Dollar eingespielt. Die Bruthitze hierzulande wird ihren Teil dazu beitragen: Klimanalagen machen selbst aus dem abgewetztesten Kinosaal eine Wellness-Oase. Und der Film selbst: von A bis Z cool. Und: Der Streifen hat insbesondere für Watchspotters einiges zu bieten.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Porsche Design x Orfina für den Helden

Tom Cruise aka Pete «Maverick» Mitchell zum Beispiel trägt in seiner Revival-Rolle als Kampfpilot durchs Band die gleiche Uhr wie damals, 1986: Einen schwarzen Porsche Design Chronographen, hergestellt von Orfina, einer kleinen spezialisierten Manufaktur in Grenchen. 

LOS ANGELES - MAY 16: The movie "Top Gun", directed by Tony Scott. Seen here in foreground, Tom Cruise as Lt. Pete "Maverick" Mitchell. In background, Val Kilmer as Lt. Tom 'Iceman' Kazansky. Initial theatrical release May 16, 1986. Screen capture. Paramount Pictures. (Photo by CBS via Getty Images)

Wie damals: Tom Cruise und sein Porsche Design Chronograph.

Quelle: CBS via Getty Images

Heute produzieren die Schwaben ihre Uhren selbst in eigenen Manufaktur mit Sitz in Solothurn. Anlässlich von 50 Jahre Porsche Design, das dank der Corona-Verschieberei zusammenfällt mit dem Filmstart, haben sie 2022 den Chronographen 1 neu aufgelegt und zwar gleich zweimal: Zuerst als auf 500 Stück limitierte Edition.

Sie war innert Stunden ausverkauft. Per sofort wird es von der mattschwarzen «Porsche Uhr» deshalb nun pro Jahr jeweils 1000 Stück zu kaufen geben. Die Neuauflage des Orifna-Originals ist designtreu, COSC-zertifiziert und aus Titan. Sie passt perfekt zu ihrem Pendant auf vier Rädern: Ein silberner 911er hat gegen Ende des Films denn auch noch einen recht grossen Auftritt in einer recht wichtigen Szene. Mehr sagen wir an der Stelle rücksichtsvoll nicht.  

IWCs für die Eleven

Auch «IWC» spielt im Film TOP GUN: Maverick eine Rolle, was geradezu perfekt ist vom Timing (der Verschiebung des Filmstarts sei Dank): Die Uhrenmarke aus Schaffhausen selbst spielt das Thema Fliegeruhren derzeit rauf und runter, laut und ausschliesslich (mit Portofino, Portugieser und Co. auf dem Abstellgleis): An der Watches & Wonders dominierte das Thema «Top Gun» die Szenerie.

Mit einer einer «Top Gun»-Container-Formation tourt die Marke aktuell zudem um die Welt - monothematisch, ja, aber immerhin mit gutem Grund und nicht nur als Marketinggedöns: IWC arbeitet seit 2007 mit dem militärischen Eliteprogramm der US Navy zusammen, das offiziell Strike Fighter Tactics Instructor Program heisst, alle aber Top Gun nennen, zusammen.

sdf

Mit einer einer Container-Formation und Fokus «Top Gun» tourt die Marke aktuell zudem um die Welt.

Quelle: PD

Sie entwickeln, produzieren und liefern Uhren, denen weder die langen Phasen auf Flugzeugträgern, mit Katapultstarts, Hakenlandungen noch die irren Manöver mit hohen G-Kräften etwas anhaben können, weder innen noch aussen. Bedeutet: Dass IWC in Top Gun: Maverick gross zum Zug kommt, hat ergo mehr mit dem Ehrgeiz der Requisiteure zu tun, alles möglichst echt aussehen zu lassen, als mit Schleichwerbung. Seitens IWC wird über die Uhren im Film denn auch null kommuniziert, weder dass noch welche Modelle darin vorkommen. 

Egal. Es liegt auf der Hand, dass es sich bei den IWCs im Film um die Strike Fighter Tactics Instructor(SFTI)-Uhr handelt. IWC hat diesen Chronographen 2018 mit den Ausbildnern der Naval Air Station Lemoore in Kalifornien entworfen. Er ist den Absolventen der Navy Fighter Weapons School vorbehalten.
 

asdf

Die Strike Fighter Tactics Instructor(SFTI)-Uhr von IWC.

Quelle: PD

Vom SFTI-Modell haben die Schaffhauser 2020 einen look-a-like im 44-m-Gehäuse aus hoch robusten Materialien in der Auflage von 1500 Stück in den Verkauf gebracht, für Leute, die die Strapazen im Cockpit von Überschalljets wie der F/A-18 Super Hornet nur aus dem Film kennen. Die SFTI-Uhr (es ist davon auszugehen, dass es die wahre ist und nicht die angelehnte, die für 9900 Franken im Handel ist) kommt im Top-Gun-Streifen gross heraus am Handgelenk der souveränen Natasha «Phoenix» Trace und ihres etwas verpeilt wirkenden Kompagnon Robert «Bob» Floyd und auch am Arm von Bradley «Rooster» Bradshaw.