1. Home
  2. Digital Switzerland
  3. Auf diese Apps setzen die Schweizer

Smartphone
Auf diese Apps setzen die Schweizer

App Store
Facebook und der Messenger: Sie zählen zu den Favoriten der Schweizer. Quelle: Getty Images/Chesnot

Auch in der Nutzung von Smartphone-Apps sind die Schweizer eher konservativ. Das beweist ein Ranking der Alltime-Favoriten.

Von Karen Merkel
am 12.07.2018

Die Konkurrenz im App Store ist gnadenlos. Nur ein kleiner Bruchteil der Apps findet die Aufmerksamkeit des Publikums: 96 Prozent der jemals entwickelten Anwendungen sind für den Nutzer quasi unsichtbar, sogenannte «Zombie Apps». Das zeigt eine Auswertung des Analyseunternehmens «App Annie» anlässlich des zehnten Jahrestages des App Stores.

Anzeige

Der App Store von Apple ist ein durchschlagender Erfolg, vor allem für den iPhone-Hersteller selbst. Der Konzern behält 30 Prozent der Umsätze bei jeder Anwendung. Hier geht es um ein Milliardengeschäft: 100 Milliarden Dollar haben App-Entwickler bisher eingenommen.

Apps für ein Land mit einer verhältnismässige kleinen Bevölkerung wie die Schweiz haben es tendenziell schwer. Sie müssen sich nicht nur gegen die Konkurrenz aus dem eigenen Land behaupten, sondern auch gegen die international populären Anwendungen. Das zeigt auch der Blick auf die All-Time-Favoriten der Schweizer, die «App Annie» für die Handelszeitung zusammengestellt hat. In die Top 10 aus der Zeit von Mai 2010 bis Juni 2018 schaffen es gerade mal zwei Schweizer Apps.

Die Top 10 der Schweizer von Juni 2010 bis Mai 2018.

Skype noch immer weit oben

Beide sind keine wirklichen Überraschungskandidaten: die SBB-App und die App von 20 Minuten schaffen es weit nach oben in den Download-Charts. Ansonsten ist die Schweizer Liste im Querschnitt etwas konservativer: Während international längst chinesische Apps dominieren, hält sich in der Schweiz im Mehrjahresvergleich Skype noch in den Top 10. Die einst beliebte App für Internettelefonie ist global längst von Whatsapp verdrängt. Das Unternehmen hat sich umorientiert und setzt auf Businesskunden.  

Auch bezahlte Apps sind in der Schweiz vergleichsweise solide unterwegs. In der Kategorie ohne Spiele finden sich Badoo, Netflix und Spotify auf den oberen Rängen. Schweizer Bezahl-Apps schaffen es zwei auf die Topliste: Swiss Map Mobile und Zattoo. Die Game-App Pokémon Go, die im Sommer 2016 eine regelrechte Hysterie auslöste, war auch hierzulande so beliebt, dass sie es auf Rang neun der All-Time-Favoriten in der Kategorie Spiele mit In-App-Käufen schaffte. Die vorderen Ränge sind hier besetzt von Clash of Clans, Hay Day und der Candy Crush Saga.