Dieses Jahr soll am Digitaltag inbesondere der Dialog mit der Bevölkerung gefördert werden: «tell» heisst eine speziell dafür geschaffene Veranstaltungsreihe. Die Besucher des Digitaltags erhalten dabei die Möglichkeit, an Diskussionsrunden über Veränderungen, Hoffnungen und Ängsten rund um die Digitalisierung mit Experten zu diskutieren. 

Bundesrat Guy Parmelin wird in Bern den Startschuss für diese Eventreihe geben. «Digitalisierung ist keine Naturgewalt», sagt Diana Engetschwiler, die Gesamtprojektleiterin für den Digitaltag: «Obwohl sie alle Bereiche unserer Gesellschaft nachhaltig verändert, können wir sie gestalten.»

Der gesamte Digitaltag wird von Bundespräsident Ueli Maurer in Bern offiziell eröffnet werden. Nach seiner Ansprache inklusive Live-Schaltung in die Sprachregionen verlassen zwei Sonderzüge den Bahnhof Bern; je einer nach Osten und nach Westen. Sie stehen symbolisch dafür, dass der Digitaltag ein nationaler Aktionstag ist.

Zwölf Standorte von Chur bis Yverdon

In Lugano, Lausanne, Yverdon-les-Bains, Genf, Chur, St. Gallen, Basel, Bern, Zürich, Biel, Vaduz und Thun gibt es Veranstaltungen, Diskussionen und Expos rund um die Themenwelten des Digitaltags. Im Hauptbahnhof Zürich findet ein moderiertes Bühnenprogramm mit Talks, Dialogformaten, Live-Sendungen und Startup-Pitches statt. Das ganze Programm kann auch online live mitverfolgt werden.

Anzeige

Hinter dem Tag steht die Initiative digitalswitzerland. Sie wurde 2015 am WEF ins Leben gerufen; inzwischen haben sich 150 Schweizer Grossunternehmen ​ ​und Institutionen angeschlossen. Gemeinsames Ziel: die Schweiz zu einem führenden digitalen Standort in Europa auszubauen.​

«Digitalisierung zum Anfassen»

Der Initiativen-Gedanken von digitalswitzerland wurde zwischenzeitlich von anderen europäischen Ländern aufgegriffen, darunter Deutschland und Österreich.

«Der Digitaltag ist ein fundamental wichtiges Vehikel, um dem Thema Digitalisierung positiven Auftrieb in der breiten Bevölkerung zu geben», sagt Marc Walder, Initiant von digitalswitzerland: «Der Digitaltag ist Digitalisierung zum Anfassen für die ganze Familie, für Jung und Alt. Es ist wichtig, dass die Menschen die Chancen begreifen lernen, die ihnen die Digitalisierung bietet. Auch das Aufzeigen von Gefahren gehört dazu.»

Zum Programm des Digitaltages 2019

An diesem Dienstag, 3. September, findet der dritte nationale Digitaltag statt. An zwölf Standorten in der ganzen Schweiz gibt es über 300 Shows, Ausstellungen und Kurse – mit dem Schwerpunktthema «Lebenslanges Lernen».

Programm Digitaltag 2019
Quelle: digitaltag.swiss
Anzeige

(rap)