Zum dritten Mal findet in der Schweiz am 3. September ein nationaler Digitaltag statt. Hier der Ticker dazu.

16:30: Am Stand von Helvetia am Hauptbahnhof Zürich haben sich viele Schaulustige versammelt. Helvetia zeigt, wie sich kleine und mittelgrosse Unternehmen und Privatpersonen vor den Cyber-Risiken schützen können. Der Profihacker Ivan Bütler führt Live-Hacks durch.

13:30: Es gibt, wie in den zwei Jahren zuvor, einen Extrazug von Bern nach Zürich mit dem Bundespräsidenten und den Wirtschafts-Topshots. Streng bewacht von der Berner Polizei.

Anzeige

13:00: Bundespräsident Ueli Maurer eröffnet in Bern offiziell den Digitaltag. «Wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung. Wir werden in Zukunft noch viel mehr Daten erhalten, und auch viel schneller», sagt Maurer und zeigt auf sein Smartphone. Der Schutz dieser Daten werde aber immer wichtiger, dafür gebe es auch Verordnungen wie den Datenschutz. Für den Hauptteil der Daten sei aber der Smartphone-Halter selber verantwortlich.

Mit Blick auf die digitalen Entwicklungen sagt Maurer: «Sie haben keine andere Chance: Sie müssen das alles begreifen. Digitalisieren Sie gut, danke.»

11:50: Die Standortinitiative Digitalswitzerland lädt ihre Mitglieder, viele Wirtschaftsvertreter und Politiker zu einem Empfang im Hotel Schweizerhof in Bern. Darunter befinden sich 20 ausländische Botschafter. Der bekannteste unter ihnen ist Edward McMullen, Botschafter der USA in Bern. 

Anzeige

10:30: Schon am Montag luden Bundespräsident Ueli Maurer und Ringier-CEO Marc Walder Vertreter aus Wirtschaft und Wissenschaft nach Genf zum 1. Swiss Global Digital Summit. Dort wurde die Swiss Digital Initiative lanciert. Diese soll in den kommenden Jahren dazu beitragen, dass es auch in der digitalen Welt fair zugeht.

Unter dem Patronat von Ueli Maurer verpflichten sich Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaft, ethische Standards in der digitalen Welt zu verankern. Digitalisierung muss immer dem Menschen dienen und ihn ins Zentrum stellen, so der Claim. Getragen wird die Initiative von einer Stiftung mit Sitz in Genf. Damit verbindet sich die Hoffnung, der Schweiz einen wichtigen Platz im Wettbewerb um die Digitalisierung zu verschaffen. Als Stiftungsratspräsidentin der Initiative waltet alt Bundesrätin Doris Leuthard.

Anzeige

10:20: A propos Digitaltag: Wie steht es eigentlich um die Nutzung von Social Media durch Schweizer Firmenchefs? Viele sind auf LinkedIn, Twitter etc. ziemlich aktiv. Aber kaum gibts ein Problem, verstummen alle Kanäle. Lesen Sie dazu den Kommentar von Kollege Stefan Mair hier.

09:15: Ringier-CEO Marc Walder eröffnet die Medienkonferenz zum Digitaltag in Bern. Dabei wird zusammen mit dem Schweizerischen Arbeitgeberverband die nationale Kampagne «Lebenslanges Lernen» lanciert. Mit einer gemeinsamen Absichtserklärung verpflichten sich demnach über 125 Arbeitgeber in der Schweiz, in ihren Organisationen den rund 550'000 Mitarbeitern lebenslanges Lernen zu ermöglichen und sie dabei zu unterstützen. 

Diverse Studie zeigen, dass lebenslanges Lernen an Bedeutung gewinnen wird und in der digitalen Transformation eine zentrale Rolle einnimmt, wird an der Medienkonferenz betont. «Schweizer Arbeitnehmer bilden sich im Schnitt weniger weiter weiter bei digitalen Kompetenzen als Arbeitnehmer anderer Länder», so Marc Walder. Deshalb die Sensibilisierungsinitiative «Lebenslanges Lernen», die grösste an einem Digitaltag lancierte Kampagne, so Walder

Mit der Kampagne wollen Digitalswitzerland und der Arbeitgeberverband zur chancenreichen beruflichen Zukunft der Schweizer Bevölkerung sowie zur Wettbewerbsfähigkeit der Schweizer Wirtschaft beitragen. 

Anzeige

09:00: Den Digitaltag gibt es übrigens auch als Live Stream auf digitaltag.swiss.

08:45: In Bern findet der Digitaltag im Freien statt, beim Bahnhof. Erstmals seit der Lancierung des Digitaltags ist die Bundesstadt Austragungsort des Eröffnungsanlasses. Nach der Ansprache des Bundespräsidenten Ueli Maurer und einer Live-Schaltung in die Sprachregionen verlassen zwei Sonderzüge den Bahnhof Bern.

07:15: Unüberschaubar, aber in der Morgenhektik trotzdem noch etwas wenig beachtet: Der Eingang zu den Digitaltag-Aktivitäten am Hauptbahnhof Zürich (im Tweet unten auf den Link klicken).

Anzeige

06:30: Der Digitaltag steht unter dem Motto «Digital gemeinsam erleben». Besonders im Fokus steht das Thema lebenslanges Lernen. Schon am Vortag wurde eifrig über den Digitaltag getweetet.

Zum Programm des Digitaltages 2019

An diesem Dienstag, 3. September, findet der dritte nationale Digitaltag statt. An zwölf Standorten in der ganzen Schweiz gibt es über 300 Shows, Ausstellungen und Kurse – mit dem Schwerpunktthema «Lebenslanges Lernen».

Programm Digitaltag 2019
Quelle: digitaltag.swiss
Anzeige