Jedes Jahr stellen die Analysten von Bloomberg Intelligence 50 Unternehmen der Welt vor, die man als Anleger auf dem Radar zu haben sollte. Rund 2000 Firmen weltweit werden in den Branchen Finanzen, Einzelhandel, Energie und Technologie genauestens unter die Lupe genommen. Wichtige Faktoren für die Analysten sind dabei neben der Firmengrösse und den Wachstumschancen auch die Kompetenz des Managements. Die Liste der Unternehmen wird im Wochenmagazin "Bloomberg Businessweek" veröffentlicht.

Ausserdem wird untersucht, welche chancenreiche Produkte sich in der Pipeline der Firma befinden. Schliesslich werden die Risiken (und Chancen) durch die Covid-Pandemie sowie andere mögliche ökonomische Störfaktoren in die Analyse einbezogen.

Im Folgenden die 50 empfohlenen Unternehmen, geordnet nach Branchen:  

Basiskonsumgüter

AB InBev (Belgien): Im Bereich Basiskonsumgüter empfehlen die Bloomberg-Analysten u.a. die gemessen am Umsatz und am Gesamtausstoss grösste Brauereigruppe der Welt: Anheuser-Busch InBev (Ab Inbev). Zwar sei der Konzern noch immer von einer hohen Nettoverschuldung in Höhe von 85 Milliarden Dollar betroffen – sie entstanden durch viele Akquisitionen kleinerer Konkurrenten. Der Brauriese sei aber finanziell solide aufgestellt und könne, so die Analysten, seine finanziellen Verpflichtungen ohne Probleme stemmen. Der Vorteil: Ab Inbev zahlt bis 2033 lediglich vier Prozent Zinsen auf seine Schulden.

Anzeige

In Zukunft könne sich der Konzern aus Belgien ganz auf die Maximierung seiner Profitabilität konzentrieren. Hier offenbarten sich grosse Chancen, schreiben die Analysten. Die Aktie hatte jahrelang unter den hohen Ausgaben gelitten und rutsche während des Corona-Crash um weitere 40 Prozent ab. Seitdem geht es langsam aber stetig aufwärts.

Im Bereich Basiskonsumgüter empfehlen die Analysten ausserdem:

Zalando beim Börsengang des Unternehmens an der Frankfurter Wertpapierbörse.

Zalando ist 2014 mit der Zalando-Aktie an der Frankfurter Wertpapierbörse gestartet. 

Quelle: Getty Images

Nicht-Basiskonsumgüter

China Tourism Group Duty Free (China): Im Bereich der Nicht-Basiskonsümer setzen die Analysten auf einen echten Turnaround-Kandidaten aus der Reisebranche: China Tourism Group Duty Free. Der Reisedetailhändler ist für etwa 90 Prozent des Umsatzes aus dem Duty-Free-Handel in China verantwortlich. Für Anleger sei das Unternehmen die Chance vom steigende Wachstum der Tourismus- und Reisebranche in China zu profitieren, so die Analysten. Erstaunlich: Die Aktie hat nur kurz unter der Corona-Pandemie gelitten, als sie von 80 Yuan auf 67 Yuan absackte. Seitdem kennt sie nur eine Richtung, nämlich nach oben. Derzeit notiert die Aktie bei 272 Yuan.

Im Bereich Nicht-Basiskonsümer setzt Bloomberg ausserdem auf den französischen Brillenriesen EssilorLuxottica (FP).

 

Materials (Chemie/Materialien)

Anzeige

LG Chem (Korea): Im Bereich Chemie und Materialien tut sich unter anderem das südkoreanisches Chemieunternehmen LG Chem hervor. Für Bloomberg steht der Konzern kurz davor, weltweit führender Batteriehersteller zu werden. Bis 2023 soll der Umsatz in diesem Segment jährlich um durchschnittlich 30 Prozent steigen. Ein Vertrag zur Lieferung des Modells Y des Elektroautobauers Tesla werde den Gewinn weiter steigern und die zuletzt entsendenden Kosten von Batterie-Rückrufen ausgleichen, so die Analysten.

Allerdings ist LG Chem schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Aktie ist in den letzten zwölf Monaten bereits um 180 Prozent gestiegen.

Weitere Favoriten im Bereich Materialien:

 

Health Care

Alibaba Health (Hongkong): Der Gesundheitszweig des chinesischen Technologieriesen Alibaba sei bestens dafür positioniert, den Online-Arzneimittelverkauf in China zu dominieren, schreiben die Bloomberg-Analysten. Hintergrund: Chinas Regierung sei darin bestrebt, Apotheken von den Krankenhäusern zu trennen. Das werde ein grosses Potenzial in einem Markt freisetzen, der bis 2024 voraussichtlich um mindestens 30 Prozent pro Jahr wachsen werde, so die Analysten.

Anzeige

Die Aktie hat, ähnlich wie ihre europäischen Pendants Zur Rose und Shop Apotheke, seit dem Pandemieausbruch bereits deutlich zugelegt. In den letzten zwölf Monaten stieg der Kurs um 140 Prozent.

Weitere von Bloomberg empfohlene Aktien aus dem Bereich Health Care sind:

 

Finanzen

Deutsche Wohnen (Deutschland): In dem sehr breit gefassten Sektor Finanzen bringen die Bloomberg-Analysten mit der Aktie von Deutsche Wohnen eine interessante Wette auf den deutschen Immobilienmarkt ins Spiel, genaugenommen auf den Berliner Wohnungsmarkt. Nachdem die Stadt Berlin Anfang 2020 eine fünfjährige Mietpreisbremse verhängt hatte, tauchte die Aktie von Deutsche Wohnen ab. Grund: Deutschlands zweitgrösster Wohnimmobilienbesitzer hat den Grossteil seiner Wohnungen in der deutschen Hauptstadt. Viele Immobilienbesitzer reichten beim Bundesgerichtshof allerdings Klage gegen das Gesetz ein. Ein Urteil wird im zweiten Quartal 2021 erwartet. Eine positiver Entscheid würde sich laut den Analysten positiv auf die Immobilienpreise auswirken und der Aktie von Deutsche Wohnen Schub geben.

Anzeige

In dem breitgefassten Sektor Finanzen setzt Bloomberg auch auf folgende Aktien:

  • Aon (US)
  • Capitec (SJ)
  • Credicorp (US)
  • ESR Cayman (HK)
  • Intercontinental Exchange (US)
  • Link REIT (HK)
  • PNC Financial Services (US)
  • Rocket Companies (US)
  • SL Green Realty (US)
  • Wizz Air (LN)
  • ZhongAn Insurance (HK)

 

TMT (Technologie, Medien und Telekommunikation)

Nintendo (Japan): Im Bereich Technologie und Telekommunikation setzen die Bloomberg-Analysten auf Nintendo. Der japanische Hersteller von Videospielen und Spielkonsolen sei, so heisst es, mit einer neuen Version seines Switch-Spielesystems dafür gerüstet, die Umsatzerwartungen der Analysten zu übertreffen. Bei Nintendo Switch handelt es sich um die erste hybride Spielkonsole, die sowohl als Handheld-Konsole (wie der klassische Game Boy) als auch als richtige TV-Spielkonsole genutzt werden kann.

Anzeige

Zudem würden selbst entwickelte Spiele wie ein neuer Titel aus der Zelda-Reihe sowie mögliche ultrahochauflösende Neuauflagen älterer Switch-Spiele die Akzeptanz der neuen Hardware vorantreiben. Die Nintendo-Aktie befindet sich seit Mitte 2019 in einem steten Aufwärtstrend. Auf 12-Monats-Sicht steht ein Kursanstieg von rund 40 Prozent zu Buche.

Neben Nintendo empfehlen die Analysten folgende Titel aus dem Bereich Technologie, Medien und Telekommunikation:

 

Industrials (Industrie)

Boeing (USA): Im Industriesektor setzten die Analysten mit der Boeing-Aktie auf einen echten Turnaround-Kandidaten. Der US-Flugzeugbauer leidet seit über zwei Jahren unter den Querelen um sein Flugzeugmodell 737 Max. Im Dezember 2018 stürzten zwei dieser Flugzeuge innerhalb weniger Tage ab. Die jüngste Wiederzulassung der 737 Max schafft laut Analysten allerdings die Voraussetzungen für steigende Erträge im Jahr 2021.

Anzeige

Der Flugzeugbauer könne bald endlich seine 450 bereits fertigestellten Modelle ausliefern, und die Produktionsraten langsam steigern, schreiben die Analysten. Zwar würden die Bestellungen zunächst schwach ausfallen, doch ein verstärkter Flugverkehr aufgrund der sich entspannenden Corona-Lage dürfte die Nachfrage nach mehr Flugzeugen verbessern.

Die Aktie notiert noch immer 50 Prozent unter ihrem Wert vom Dezember 2018, als sich die zwei tragischen Flugzeugabstürze erigneten.

Ausserdem raten die Analysten im Industriebereich folgende Aktien im Blick zu behalten:

Passenger jet airplane before landing in the early morning.

Turnaround-Kandidat: Boeing Aktie.

Quelle: Getty Images
Anzeige

Energy/Utilities (Energie)

SunPower (USA): Im Bereich Energie setzt Bloomberg auf den Solarhersteller und Meyer-Burger-Konkurrenten SunPower. Die Überlegung der Analysten: Nach der Ausgliederung ihrer Produktionseinheit im August 2020 könne sich das US-Unternehmen besser auf den wachstumsstarken Bereich der Installation von Solaranlagen konzentrieren. Im US-Bundesstaat erhielt SunPower ein Mandat für die Bereitstellung von Sonnenkollektoren für neue gebaute Häuser.

Ausserdem wurde das Unternehmen für die Integration von neuen Batteriespeichersystemen beauftragt. Das dürfte den Umsatz des Unternehmens stark beschleunigen, sind sich die Analysten sicher. Die Aktie hat allerdings schon einen echten Lauf hinter sich. Seit August 2020 schoss der Kurs knapp 400 Prozent in die Höhe.

Weitere empfohlene Titel im Energiesektor sind:

Anzeige

Dieser Artikel erschien zuerst bei cash.ch mit dem Titel: «Diese 50 Aktien sollten Anleger 2021 im Auge behalten».

Online Trading mit cash

Auf cash.ch können Sie zu günstigen Konditionen Aktien online kaufen und verkaufen.