Wer ein Kleinkind vor eine Ladung Bauklötze setzt, wird staunen, wenn er sieht, was es daraus macht. Da entstehen windschiefe, bunte Gebilde, die kaum zusammenpassen und am Ende krachend auseinanderfallen. Ganz ähnlich sieht das bei manchem Anleger aus, der sein Erspartes über Indexfonds (ETFs) selbst verwaltet. Auch da werden mitunter diverse Fonds wild zusammengewürfelt, das Gesamtkonstrukt ist dann aber wenig ertragreich und am Ende vielleicht sogar noch instabil.

Dabei ist der Ansatz absolut richtig: Mit ETFs lässt sich kostengünstig und effektiv Geld anlegen. Das Ersparte dabei breit zu streuen ist ebenfalls sinnvoll. Dennoch muss das kleine oder grosse Vermögen klug verteilt werden, und die einzelnen Komponenten müssen zusammenpassen und sich ergänzen. Das zu erreichen ist indes gar nicht so schwer.