Noch ist kein Impfstoff gegen das Coronavirus zugelassen. Die Lage bleibt daher auch an den Kapitalmärkten fragil. Zugleich bleiben die Zinsen aufgrund der Pandemie noch länger extrem niedrig. Auskömmliche Renditen bei geringer Schwankungsbreite der Anlage sind darum rar.

Carl Fox ist Leiter Convertibles bei Union Investment.

In diesem Umfeld spricht vieles für Wandelanleihen (Convertibles). Denn mit einem Volumen von rund 400 Milliarden Dollar bietet der Markt ausreichend Diversifikationsmöglichkeiten. Er erlitt zwar im Frühjahr einen Corona-bedingten Einbruch, hat sich seither aber stark erholt.

Darüber hinaus konnten Wandelanleihen ihre Konvexität bislang sehr gut unter Beweis stellen. Mit Konvexität wird die Eigenschaft einer Wandelanleihe bezeichnet, die zeigt, wie stark ihr Kurs auf die Wertveränderung des zugrundeliegenden Aktienkurses reagiert.

Der Wertverlust des Convertibles-Marktes in der Corona-Krise lag bei etwa einem Drittel jenes der Aktienmärkte seit Ausbruch der Krise. Zugleich hat der Markt die anschliessende Erholung der Aktienkurse zu rund zwei Dritteln mitgemacht. Insgesamt hat die Assetklasse damit die Anlegererwartungen erfüllt und die Aktienrisiken in einem Portfolio reduzieren können.

Digitalisierung als Treiber

Ein wichtiger Grund für die vergleichsweise gute Entwicklung ist der hohe Anteil an Technologieunternehmen. Durch die Corona-Pandemie hat sich der Trend zur Digitalisierung noch verstärkt, was sich in teilweise deutlichen Kurssteigerungen von Tech-Aktien niederschlug.

Diese Entwicklung dürfte anhalten und zum Beispiel Unternehmen aus dem Halbleiter- und Netzwerkgeschäft oder Anbietern von Softwareplattformen in die Karten spielen – und damit vielen Emittenten von Wandelanleihen. Das Jahr 2020 hat sich angebotsseitig bislang zum stärksten seit 2007 entwickelt.

Vor allem im High-Yield-Bereich war ein starker Anstieg der Neuemissionstätigkeit festzustellen. Die Neuemissionen wurden vom Markt gut aufgenommen, die Liquidität ist auch im US-Hochzinsmarkt wieder gut. Durch die Coronakrise sowie die aktuell grossen Emissionsvolumina sind die Bewertungen gefallen, was Chancen schaffen kann.

Anzeige

Ausfallrisiken aktiv begegnen

Die Ermittlung eines eigenen, internen Bonitätsratings unterstützt den Auswahlprozess von Union Investment. Eine aktive Auswahl ist entscheidend, um mögliche Problemfälle auszusortieren, zumal die Ausfallraten durch Corona deutlich steigen werden. Wir sehen insbesondere im Hochzinsbereich, etwa im Kreuzfahrt- oder Airlines-Sektor, viele potenzielle Risiken.

Derzeit stehen Aktiensensitivität und Absicherung über den Bond-Floor aber bei vielen Wandelanleihen in einem attraktiven Verhältnis. Das unsichere Umfeld dürfte deshalb auch Renditechancen für den Fall bieten, dass die Aktien-Rally ausläuft.

Trotz der beeindruckenden Erholung der Wandelanleihen-Märkte gibt es vor allem im weniger liquiden Small Cap- oder High Yield-Bereich noch Verzerrungen. Dies eröffnet zusätzliche Selektionschancen, welche die genaue Kenntnis des Emittenten, der jeweiligen Bedingungen der Wandelanleihe sowie des Marktes verlangen.

Mittel- bis langfristig erwarten wir für ein diversifiziertes Wandelanleihen-Portfolio eine aktienähnliche Rendite bei geringerem Rückschlagrisiko, auch nach Währungsabsicherung. Dabei sind aber die gestiegenen Ausfallrisiken zu beachten. Und auch wenn es kurzfristig noch keine Rolle spielt: Zinsänderungsrisiken sind bei Wandelanleihen gering. Steigende Zinsen wären somit wenig relevant.