1. Potenzial für ein überzeugendes Risiko-Ertrags-Profil

Die Renditen stiegen im Jahr 2022 weltweit deutlich an, wobei einige der grössten Bewegungen bei Anleihen mit kurzer Duration zu verzeichnen waren. Während wir in den ersten Wochen des Jahres 2023 eine deutliche Erholung erlebt haben, bleiben Anleihen mit kurzer Laufzeit mit USD-Renditen von circa 4,5 Prozent bei Investment-Grade-Anleihen und circa 8 bis 9 Prozent bei Hochzinsanleihen überzeugend.    

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

2. Geringes Kreditrisiko 

Anleihen mit kurzer Laufzeit gelten aufgrund ihrer höheren Rückzahlungswahrscheinlichkeit als weniger riskant als ihre Pendants mit längerer Laufzeit. Für Anleger, die sich über zunehmende Rezessionsrisiken und das Potenzial für höhere Ausfälle Sorgen machen, hatten Investment-Grade-Anleihen in der Vergangenheit ein relativ geringes Ausfallrisiko (0,14 Prozent). Es ist davon auszugehen, dass die Sub-Assetklasse von den wachsenden Kreditrisiken isoliert bleiben wird, obwohl die Kreditqualität nach wie vor entscheidend ist. Ausserdem macht es den Anschein, dass in Hochzinsanleihen derzeit ein zu hohes Ausfallrisiko eingepreist ist. Die impliziten BB-B-Ausfallraten sind derzeit höher als die 2008/2009 realisierten Raten. 

Über die Autorin

Tatjana Greil-Castro ist Portfolio Managerin und Co-Head of Public Markets bei Muzinich & Co.

3. Geringe Volatilität

Die Kursvolatilität von kurzlaufenden Anleihen kreditwürdiger Unternehmen ist in der Regel relativ gering. Wenn diese Anleihen unter dem Nennwert gehandelt werden, kehren sie sich in der Regel schnell um und nähern sich wieder dem Nennwert an, wenn sich die Anleihe der Fälligkeit nähert – der «Pull to Par»-Effekt. Dies trägt auch dazu bei, dass sich Anleihen mit kurzer Laufzeit von Rückgängen erholen. Sollten wir in Zukunft Phasen der Volatilität erleben, werden die Anleger am kurzen Ende daher weniger betroffen sein als bei Instrumenten mit längerer Laufzeit. 

4. Kleineres Zinsänderungsrisiko

Viele Marktteilnehmer glauben, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht haben könnte. Das wiederum würde darauf hindeuten, dass die Zentralbanken ihre Zinserhöhungszyklen Mitte 2023 abschliessen. Es ist vielmehr anzunehmen, dass die Zentralbanken einen nachhaltigen Rückgang der Inflation feststellen müssen, bevor die Zinserhöhungen beendet und Zinssenkungen vorgenommen werden. Es kann deshalb einige Zeit dauern, bis die Inflation sinkt. 

Die Inflation könnte angesichts struktureller Probleme wie Arbeitskräftemangel und Veränderungen in den Versorgungsketten länger als erwartet bei etwa 3 bis 4 Prozent verharren. Dies scheint derzeit nicht eingepreist zu sein. Wenn nun die Zinsen länger höher bleiben, wird die Kurve steiler und das lange Ende wird unterdurchschnittlich abschneiden, während sich Instrumente mit kürzerer Duration gut halten. In der Zwischenzeit profitieren die Renditen von Anleihen mit kurzer Laufzeit von einer inversen Renditekurve, einem seltenen Ereignis. 

5. Reinvestitionsmöglichkeiten / Geringeres Reinvestitionsrisiko 

Hochzins- und Investment-Grade-Anleihen mit kurzer Laufzeit können unterschiedliche Rückzahlungsstrukturen aufweisen. Investment-Grade-Anleihen werden in der Regel bis zur Fälligkeit gehandelt; ein Portfolio aus diesen Anleihen verfügt daher über einen stetigen Cashflow aus Fälligkeiten, der auf dem Primärmarkt genutzt werden kann. Hochzinsanleihen können kündbar sein, sodass Unternehmen die Anleihen vor Fälligkeit zurückzahlen können. Wenn jedoch die Finanzierungskosten steigen, kann ein Unternehmen seine Anleihe auslaufen lassen. Daher kann ein Anleger vom höheren Carry der bestehenden Anleihe profitieren und gleichzeitig das Problem vermeiden, bei einem begrenzten Angebot an Primärmarktanleihen Möglichkeiten zur Reinvestition zu finden. 

Beste Renditequalität

Auf der Grundlage der aktuellen Preise ist davon auszugehen, dass Unternehmensanleihen eine überzeugende Anlagemöglichkeit bieten können und dass am kurzen Ende die beste Renditequalität bei Anleihen mit BBB- und BB-Rating erzielt werden kann. Auf diesen Niveaus gleichen die Preise unter dem Nennwert die Auswirkungen potenzieller Kreditverluste aus, wobei die Möglichkeit eines guten Carry, einer guten Konvexität, eines geringeren Kredit- und Durationsrisikos und eines starken «Pull to Par» am kurzen Ende des Marktes besteht.