Das vergangene Jahr war für die Anleger sehr erfreulich. Fast alle Fonds schlossen das Jahr 2005 im Plus ab.

Die lange Liste der Gewinner wird von den Aktienmärkten der Schwellenländer – etwa Südkoreas oder Russlands – angeführt: Diese legten durchschnittlich mehr als 70 Prozent zu. Einzelne Fonds dieser Kategorie erzielten eine Rendite von mehr als hundert Prozent. Russland-Fonds kam in erster Linie der hohe Ölpreis zugute, denn beinahe 70 Prozent aller russischen Aktien zählen zur Ölbranche. Emerging-Market-Fonds mit Schwerpunkt Lateinamerika wiederum profitierten vom Kursfeuerwerk in Brasilien. Die Börse in São Paulo boomt dank den hohen Rohwarenpreisen.

Das Schlusslicht bilden wie schon 2004 Obligationenfonds. Das Umfeld für festverzinsliche Titel war 2005 äusserst ungünstig: Die Weltwirtschaft kam wieder in Fahrt, während Inflationsrisiken und Zinsen weiter stiegen. Auch die Erwartungen für den Bondmarkt sind schwach. Experten rechnen mit einer bescheidenen Performance in diesem Jahr. Für Dividendenpapiere der Schwellenländer bleiben die Aussichten dagegen sonnig.

Lesebeispiel:

In der Kategorie «Aktien Schweiz» haben 81 untersuchte Investmentfonds über einen Zeitraum von einem Jahr in Franken eine durchschnittliche Rendite von 31,93 Prozent ergeben.

So haben die Fondskategorien abgeschnitten: Grafik als PDF herunterladen (PDF 449 kb)