Die Zahlen überzeugen: Biotreibstoffe können den CO2-Ausstoss im Vergleich zu reinem Benzin oder Diesel um bis zu 90 Prozent reduzieren. So wundert es nicht, dass in Zeiten des Klimawandels und der angestrebten Klimaneutralität die Stimmen in der Politik immer lauter werden, auch Verbrennungsmotoren Biotreibstoffen zu betreiben.

Im Nachbarland Deutschland beispielsweise wurde dieser Anteil der Biofuels in diesem Jahr von vier auf sechs Prozent erhöht. Aus den relevanten Ministerien in Berlin kommen nun sogar Forderungen, diese Quote in den nächsten zehn Jahren auf 19 bis 23 Prozent zu vervielfachen.

Georg Pröbstl ist Chefredaktor des Börsenbriefs Value-Depesche. Der Börsendienst ist auf substanzstarke unterbewertete Aktien mit guten Perspektiven aus Deutschland, Österreich und der Schweiz spezialisiert. Die jährliche Performance des Musterdepots seit Start im April 2010 beträgt +14,6 Prozent (DAX: +7,8 Prozent).

Transparenzhinweis: Der Autor berät Anlageprodukte. In diesem Beitrag besprochene Aktien können zum Anlageuniversum zählen.

Für Anbieter von Biotreibstoffen würde das natürlich einen gewaltigen Nachfrageschub bedeuten. Ein Profiteur davon ist Verbio. Das Unternehmen sieht sich als führenden Hersteller von Biodiesel, Bioethanol und Biomethan und als einzigen grossindustriellen Anbieter in Europa.

Schon vor der möglichen, wenn nicht sogar sehr wahrscheinlichen, Ausweitung des Biotreibstoffanteils in Benzin und Diesel läuft das Unternehmen aus dem deutschen Bundesland Sachsen-Anhalt von einem Rekord zum nächsten.

Anzeige

Schnelles Wachstum

Durch den Ausbau der Kapazitäten mit einer neuen Produktionsanlage in Kanada steigerte Verbio seinen Umsatz im vergangenen Jahr um 11,9 Prozent auf ein neues Hoch von 872,4 Millionen Euro. Der Gewinn ging dabei mit einem Anstieg von 20 Prozent auf 1,01 Euro je Aktie deutlich überproportional nach oben.

Ein Ende des Wachstums ist angesichts der zusehends verschärften Klimaentwicklung nicht in Sicht. Verbio reagiert auf diesen Trend, baut derzeit in Indien und in den USA neue Produktionsanlagen und will seine internationale Expansion weiter vorantreiben.

Vor diesem Hintergrund und bei erwarteten nachhaltig Jahr für Jahr weiter steigender Nachfrage ist die Aktie des oder zumindest eines der führenden Anbieter in Europa mit 13er-KGV auf Basis 2021/22 günstig. Viele Player des Sektors sind mit KGVs im 20er-Bereich annähernd doppelt so hoch bewertet.

Verbio

ISIN: DE000A0JL9W6

Gewinn je Aktie 21/22e: 1,40 €

KGV 21/22e: 13,6

Dividende/Rendite 19/20e: 0,20€/1,1%

EK je Aktie: 6,18 €

EK-Quote: 73,8%

KBV: 3,1

Kurs/Ziel/Stopp: 19,0/28,80/13,70 €