2020 ist auch für den Markt für Wandelanleihen kein normales Jahr: Der Einbruch als Folge der Corona-Pandemie war scharf und tief. Die Wandelanleihen haben aber die Erwartungen erfüllt und Aktienrisiken deutlich reduziert. Gerade im High-Yield-Bereich, der in den USA besonders ausgeprägt ist, haben sich die Kurse bereits wieder deutlich erholt.

Eine aktive, diversifizierte Auswahl hat sich mehr denn je ausgezahlt. Insgesamt boten Wandelanleihen damit im Vergleich zu anderen Anlageklassen einen relativ guten Schutz gegen Wertverlust. Bis Mitte Mai konnten die Verluste seit Jahresanfang im Idealfall sogar schon fast wieder ausgeglichen werden.

Sven Hölzer ist Senior-Portfoliomanager Convertibles bei der Union Investment.

 

Wie geht es weiter?

Der Wandelanleihenmarkt profitiert indirekt von den Anleihekäufen der Notenbanken. Es ist ein starker Anstieg der Neuemissionstätigkeit vor allem im High-Yield-Bereich zu beobachten: Bis Ende April wurde fast die Hälfte des durchschnittlichen Nominalvolumens der vergangenen Jahre emittiert, das bei rund 90 bis 100 Milliarden Dollar lag.

Die Neuemissionen wurden vom Markt unproblematisch aufgenommen. Auch im US-Hochzinsmarkt ist die Liquidität wieder gut. Durch den Corona-Crash sowie die aktuell grossen Emissionsvolumina sind die Bewertungen gefallen, was zusätzliche Chancen schafft.

Umgehen mit Ausfallraten

Durch die Corona-Krise werden die Ausfallraten auch bei Wandelanleihen deutlich steigen. Gerade im Hochzinsbereich, etwa im Kreuzfahrt- oder Airlines-Sektor, sind viele potenzielle Risiken zu erkennen. Eine permanente Beobachtung der Emittenten und gegebenenfalls aktives Eingreifen sind unabdingbar.

Welche Vorteile bieten Wandelanleihen heute? Mit Wandelanleihen lässt sich mittel- bis langfristig eine aktienähnliche Rendite bei geringerem Rückschlagpotenzial erreichen. Aktuell ist trotz gestiegener Ausfallrisiken der Zeitpunkt für den Einstieg günstig. Aktiensensitivität und Absicherung über den Bond-Floor stehen bei vielen Convertibles in einem attraktiven Verhältnis.

Das unsichere Marktumfeld bietet gute Renditechancen sogar für den Fall, dass die Rally am Aktienmarkt ausläuft. Auch wenn es kurzfristig noch keine Rolle spielt: Die Zinsänderungsrisiken sind bei Wandelanleihen gering, steigende Zinsen wären damit wenig relevant.

Auf was Investoren achten sollten

Wer jetzt investiert, sollte angesichts der steigenden Ausfallwahrscheinlichkeiten breit diversifizieren und eine akribische Auswahl vornehmen, um Risiken durch Einzelemittenten zu vermeiden. Dann dürften sich mittel- bis langfristig weiterhin aktienähnliche Erträge bei geringerer Volatilität erzielen lassen. Und das auch nach Währungsabsicherung.

Trotz der beeindruckenden Erholung der globalen Wandelanleihenmärkte gibt es immer noch Dislokationen beziehungsweise Liquiditätsengpässe bei einigen Convertibles, insbesondere im weniger liquiden Small-Cap- oder High-Yield-Bereich. Dies eröffnet zusätzliche Selektionschancen, welche die genaue Kenntnis des Emittenten, der jeweiligen Bedingungen der Wandelanleihe sowie des Marktes verlangen.