Von insgesamt 156 Institutionen und 13 eingereichten Projekten zeichnete die CSS sechs innovative Akteure im Gesundheitswesen aus. Diese haben bewiesen, dass sie in ihrer täglichen Arbeit im Umgang mit Patientinnen und Patienten qualitätsbewusst handeln. Oder sie haben Projekte umgesetzt, die das Gesundheitswesen mit innovativen Ansätzen weiter voranbringen wird.

Qualität messen und auszeichnen

Seit 2014 fragt die CSS bei ihren Versicherten nach einem Spital- oder Rehaaufenthalt nach: Wie zufrieden sind sie mit den Fachpersonen, die sie behandelt haben oder empfehlen sie das Spital weiter? Aus den gewonnenen Erkenntnissen wird eine Patienten-Zufriedenheitsmessung erstellt. In den vergangenen zwei Jahren beurteilten die CSS-Versicherten 138 Spitäler und Rehakliniken. Als Sieger gingen die Klinik Pyramide am See in Zürich (Kategorie Spital) und die Klinik im Hof in Weissbad (Kategorie Rehaklinik), hervor. Das Ärztenetzwerk Medix in Winterthur war Sieger in der Kategorie Ärztenetzwerke, bei der es 69 Kandidierende gab. In dieser Preiskategorie wurde ein standardisierter Qualitätsfragebogen eingesetzt, der die Anzahl Behandlungen, Qualitätsanspruch und -sicherung, Behandlungsdauer etc. erfragte. Ergänzend dazu lieferte eine Selbstdeklaration wichtige Parameter.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Drei Sonderpreise für innovative Projekte

Nebst der Auszeichnung in Bezug auf Qualität wird auch das Initiieren und Umsetzen von innovativen Projekten honoriert. 2022 reichten 13 Akteure ihre Projekte ein. Eine Jury von neun Personen aus unterschiedlichen Bereichen der CSS bewertete diese nach den Kriterien Mehrwert für Patienten, innovativer Charakter, Wirksamkeit etc. Folgende Projekte werden ausgezeichnet:

  • Projekt Swiss Sarcoma Network (SSN) – Luzerner Kantonsspital (LUKS): An der komplexen Behandlung einer seltenen Krankheit (Sarkome) hat das Spital eine qualitätsbasierte Datenmessung erprobt. Dafür haben sie die so genannten «Patient Reported Outcome Measures» (PROMS) gemessen. Diese halten fest, wie eine Patientin oder ein Patient den eigenen Gesundheitszustand einschätzt. Zugleich erfassen sie die Wirkung einer Behandlung mittels standardisierter Fragebögen.
  • Projekt Visit – Spital Zollikerberg Zuhause®: Das Spital Zollikerberg und seine Trägerschaft, die Stiftung Diakoniewerk Neumünster, bietet als erstes somatisches Akutspital in der Schweiz eine äquivalente Spitalbehandlung direkt im privaten Umfeld seiner Patientinnen und Patienten an. Diese werden in ihrer vertrauten Umgebung von einem interdisziplinären Behandlungsteam des Spitals behandelt. Neben einer telemedizinischen Überwachung rund um die Uhr finden regelmässige Visiten durch Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegefachpersonen statt.
  • Projekt Digitale Patienteninformation – Kantonsspital St. Gallen: Immer mehr Patienten sind gar nicht in der Lage vor Operationen das mit dem Arzt Besprochene sofort zu verarbeiten und zu verstehen. Für diesen Fall bietet das Kantonsspital St. Gallen auf der digitalen Patientenplattform personalisierte Videos zur Operation an, die vor und nach dem Eingriff angesehen werden können. 

(pm/hzi/sec)