Die Vaudoise wird Alleinaktionärin der Plattform Neocredit.ch. Diese wurde 2019 lanciert und zielt darauf ab, KMU, die Geld leihen möchten, mit privaten oder professionellen Kreditgebern zusammenzubringen, die nach attraktiven Investitionen suchen. Die Vaudoise nutzt diese Gelegenheit, um die Aktivität in der Schweiz auszubauen, die sie zusammen mit Credit.fr gegründet hatte. «Dadurch stärken wir unsere Dienstleistungen für die 50'000 KMU-Kunden», sagt Stefan Schürmann, Corporate Development and M&A Manager.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Um die partizipative Wirtschaftsentwicklung zu fördern, wählt Neocredit.ch Unternehmen als Kreditgeber aus, die sich einfach, schnell und transparent finanzieren möchten. Kreditgeber hingegen legen ihr Kapital zu sehr attraktiven Renditen an. Die Vaudoise sieht darin ein Win-Win-Modell.

Eine glaubwürdige Alternative

«Neocredit.ch hat in den letzten drei Jahren gezeigt, dass Schweizer KMU ihr bei der Suche nach Finanzierungen für die Entwicklung ihres Geschäfts vertrauen. Diese Plattform hat sich zu einer glaubwürdigen Alternative zu traditionellen Banken mit einem besseren Kundenerlebnis und sehr attraktiven Wettbewerbsbedingungen entwickelt», sagt Neocredit-VR-Präsident Charles Perraudin. 

Die Plattform verzeichnete 2021 ein starkes Geschäftswachstum und setzt diese Dynamik 2022 fort, insbesondere dank attraktiver Konditionen und dem parametrischen Anlagetool Neobot, das Kredite nach vom Benutzer vordefinierten Kriterien automatisiert. (pm/hzi/sec)