Der Helvetia (CH) Swiss Property Fund ist erfolgreich in das dritte Geschäftsjahr gestartet. Das ungeprüfte indikative Nettofondsvermögen des Immobilienfonds stieg per 30. Juni 2022 auf CHF 667 Mio. an (CHF 102.45 pro Anteil). Diese Entwicklung basiert auf der Ertrags- und Wertentwicklung der Immobilien sowie dem Ausbau des Portfolios. Der Anlagefokus liegt auf qualitativen Wohnliegenschaften in den Schweizer Gross- und Mittelstädten und deren Agglomeration, ergänzt um gemischt genutzte und kommerzielle Liegenschaften.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Erfolgreiche Performance und rückläufige Mietausfallrate

Der Kurs der Fondsanteile im ausserbörslichen Handel entwickelte sich überdurchschnittlich. Er betrug per 30. Juni 2022 CHF 120.00, was einer Performance von 17.6 Prozent seit der Lancierung im Juni 2020 entspricht. Damit übertraf der Helvetia (CH) Swiss Property Fund den Vergleichsindex SXI Real Estate Funds Broad (SWIIT), der im gleichen Zeitraum eine Performance von 2.6 Prozent verzeichnete. Per 30. Juni 2022 resultierte ein Agio von 17 Prozent. Aufgrund eines aktiven Asset Managements und einer anhaltend grossen Nachfrage nach Mietwohnungen konnte die bereits sehr tiefe Mietausfallrate weiter reduziert werden und betrug per 30. Juni 2022 noch 2.4 Prozent (30. September 2021: 2.5 Prozent).

Planung einer Kapitalerhöhung im Frühling 2023

Die Fondsleitung beabsichtigt, das Immobilienportfolio mittels qualitativer Zukäufe in den nächsten Jahren weiter auszubauen. Aktuell befindet sich die Fondsleitung im Planungsstadium einer Kapitalerhöhung im ersten Halbjahr 2023. Der Emissionserlös soll wiederum für die Akquisition eines breit diversifizierten und hochwertigen Immobilienportfolios aus dem Bestand von Helvetia Versicherungen genutzt werden. Der Fonds umfasst derzeit 39 Immobilien mit einem Marktwert von rund CHF 850 Mio. und wird nach der Kapitalerhöhung bei über CHF 1 Mrd. notieren. (hzi/wil)