Die erste Saison der Femtech-Innovationsplattform Tech4Eva von Groupe Mutuel war ein voller Erfolg. 30 Startups, die aus 110 Bewerbungen aus der ganzen Welt ausgewählt wurden, brachten rund 60 Millionen Franken auf - 26,2 Millionen US-Dollar im Jahr 2021 bis heute und 33,7 Millionen US-Dollar in der Abschlussphase der Transaktionen in den nächsten drei Monaten.

Internationale Positionierung

"Diese Zahlen zeigen das starke internationale Interesse an Femtech und die Wirksamkeit dieses in der Schweiz einzigartigen Accelerator Programms", hiess es dazu in einer Mitteilung von Groupe Mutuel. Sophie Revaz, Direktorin der Groupe Mutuel, ergänzt: "Diese erste Ausgabe hat Tech4Eva als internationales Programm positioniert. Besonders freue ich mich über die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen der Groupe Mutuel und dem EPFL Innovation Park." 

Auch interessant

Der Startup-Accelerator Tech4Eva ist das Ergebnis einer am 8. März lancierten Partnerschaft zwischen der Groupe Mutuel und dem EPFL Innovation Park zur Förderung neuer Technologien für die Gesundheit der Frau. Auf dem Niveau von Tech4Eva gibt es in der Schweiz nur wenige Inkubatoren. Keiner von ihnen deckte bisher den Bereich der Femtechs ab.

Femtech ist ein Millionen-Markt

"Femtech" umfasst ein breites Spektrum an Technologien, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Frau verbessern sollen. Dieses Verfahren bietet Lösungen in vielen Bereichen, darunter Fruchtbarkeit und Schwangerschaft sowie das sexuelle Wohlbefinden der Frau. 2019 erwirtschaftete der globale Femtech-Markt rund 820 Millionen US-Dollar und gilt mittlerweile als eine vielversprechende Anlageklasse für Investoren. Der Marktwert bis 2025 wird auf 50 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Während des neunmonatigen Accelerator-Programms für Startups in Lausanne wurden die Tech4Eva-Startups von Experten aus Unternehmen der Life-Science- und Healthcare-Branche sowie von erfahrenen Femtech-Unternehmern und Coaches betreut. Bei internationalen Präsentationen in Tokio, Zürich, London und Boston konnten die Startups von Tech4Eva neue Kontakte aufbauen und eine Vielzahl von Investoren und Geschäftspartnern erreichen. Dank der Plattform Tech4Eva hat sich laut Groupe Mutuel rund um den Innovation Park der EPFL eine grosse Femtech-Community gebildet, die mit anderen Femtech-Hubs auf der ganzen Welt vernetzt ist. (pm/hzi/mig)

Im Bild: Sophie Revaz, Direktorin Groupe Mutuel, stellt ein starkes internationales Interesse an Femtech fest.