Ob Vaterschaftsurlaub, 100 Prozent Nettolohnfortzahlung während 730 Tagen bei Krankheit und Unfall oder Einbezug der Mitarbeiter Kommission (MAK) bei allen mitarbeiterrelevanten Fragen: Mit dem neuen GAV von Swica stärkt die Gesundheitsorganisation ihre Position als moderner und attraktiver Arbeitgeber. Für CEO Reto Dahinden ist klar: «Langjährige Bestwerte in der Kundenzufriedenheit lassen sich nur mit zufriedenen Mitarbeitenden erreichen. Deshalb sind wir stets auf der Suche nach weiteren Optimierungen zugunsten unserer Mitarbeitenden». 

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nachvollziehbare Spielregeln

In den neuen GAV wurden neue gesetzliche Bestimmungen integriert sowie einige Inhalte aufgewertet und präzisiert. Für Christoph Stäheli, Leiter HR bei Swica, war die starke Einbindung der MAK ein zentrales Anliegen. «Es ist für uns sehr wichtig, mit der Unterstützung der MAK, die einen ausgezeichneten Draht zu den rund 2000 Mitarbeitenden hat, über gemeinsame, nachvollziehbare Spielregeln zu diskutieren. Dies sorgt für Klarheit, schafft Sicherheit und steigert somit auch unsere Effizienz.»

Swica ist die erste Krankenversicherung mit einem schweizweit geltenden GAV des Kaufmännischen Verbands. Erst kürzlich, Anfang März 2022, wurde die Gesundheitsorganisation in einer von der Handelszeitung und Le Temps in Auftrag gegebenen Umfrage als bester Arbeitgeber in der Krankenversicherungsbranche ausgezeichnet. Weitere Verbesserungen wurden in den letzten Monaten auch beim Vorsorge und beim Weiterbildungsreglement vorgenommen. Hannes Elmer, Fachverantwortlicher Sozialpartnerschaft, der den Kaufmännischen Verband an den Verhandlungen mit Swica vertritt, ist überzeugt: «Mit dem neuen GAV bietet Swica aktuellen und künftigen Mitarbeitenden ein noch attraktiveres Gesamtpaket». (pm/hzi/sec)