Gerhard Pfister kritisierte, dass zahlreiche Politiker ihre Lobby-Mandate im Gesundheitswesen nicht offenlegten. Wie der «SonntagsBlick» schreibt, hat Pfister selbst gesündigt und sein Mandat im Beirat der Krankenkassen-Vergleichsdienstes Comparis nie deklariert - obwohl dies vom Parlamentsgesetz vorgeschrieben ist. Pfister hat seinen Fehler eingeräumt und die Konsequenzen gezogen. Er ist aus dem Beirat von Comparis im Hinblick auf die Volksinitiative »Kostenbremse im Gesundheitswesen» ausgetreten. (awp/hzi/kbo)

Auch interessant