Die Allianz Suisse hat sich zum Ziel gesetzt, über alle Vertriebskanäle hinweg zu wachsen. Wie wollen Sie das erreichen?

Wir haben im Herbst 2022 ein Programm unter dem Titel «Market Excellence» lanciert, welches darauf abzielt, die Allianz Suisse kunden- und marktorientierter aufzustellen. Mit dem Programm haben wir grosse Veränderungen und Fortschritte in allen Vertriebskanälen angestossen, so dass wir nun zuversichtlich in Bezug auf Wachstum sein können.

 

Partner-Inhalte
 
 
 
 
 
 
Der Interviewpartner

Daniel Loskamp kam 2022 als Leiter Vertrieb und Mitglied der Geschäftsleitung zur Allianz Suisse, seit Oktober 2023 fungiert er zusätzlich als Leiter Marketing. 

Wir werden übergreifend im Wachstum nur erfolgreich sein, wenn wir es auch im Agenturkanal sind.

Welche Vertriebskanäle stehen besonders im Fokus und welche Rolle spielt dabei der Agenturvertrieb?

Wir haben als Allianz Suisse vier signifikante Vertriebskanäle im Schweizer Markt. Unsere Generalagenturen, den Broker-Kanal, das Direct-Geschäft sowie unsere Automotive-Vertriebspartnerschaften. Unser Agenturvertrieb ist dabei unser wichtigster Kanal, da wir im eigenen Vertrieb mit Abstand am meisten Kundinnen und Kunden sowie Prämienvolumen betreuen. Daher wird die Allianz Suisse übergreifend im Wachstum nur erfolgreich sein, wenn wir es auch im Agenturkanal sind. Wir erzielen hier erfreuliche Fortschritte. Prozentual wachsen wir in den letzten zwei Jahren allerdings am stärksten im Direct-Geschäft.

Wir haben uns gezielt aus unprofitablen Geschäftsfeldern zurückgezogen.

Das Sachgeschäft ist unter dem Marktdurchschnitt gewachsen, das wichtige Motorfahrzeuggeschäft verzeichnet einen deutlichen Rückgang. Wie wollen Sie da vertriebsseitig gegensteuern?

Wir haben uns in Anbetracht der Marktlage in den letzten zwei Jahren sehr gezielt darauf fokussiert, profitables Wachstum zu erzielen. Dies ist in Zeiten von steigender Schadeninflation und zunehmenden Unwetter-Risiken eine Herausforderung. Dementsprechend haben wir uns gezielt aus unprofitablen Geschäftsfeldern zurückgezogen und transformative Schritte vorgenommen, die uns in profitablen Geschäftsbereichen mehr Wachstum versprechen. Insgesamt sehen wir uns auf Basis unserer initiierten Strategie in einer sehr guten Ausganglage, um in den nächsten Jahren ein höheres Wachstum zu erzielen.

Viele Hoffnungen ruhen auch auf dem Lebengeschäft. Wie sehen Ihre Vertriebsaktivitäten diesbezüglich aus?

Im Lebengeschäft haben wir als Allianz Suisse grosses Potential. Als Teil des Allianz Konzerns haben wir einen klaren Wettbewerbsvorteil durch unsere führende Anlagekompetenz. Wir sind nicht nur eines der grössten Versicherungsunternehmen der Welt, sondern auch weltweit einer der grössten Vermögensverwalter. Unsere Schweizer Kundinnen und Kunden profitieren sowohl im Einzelleben als auch im Kollektivleben von dieser weltweit führenden Anlagekompetenz. Vertrieblich haben wir letztes Jahr, unter anderem zusätzlich zu unserer beliebten Vollversicherungslösung, unsere teilautonome Sammelstiftung «Allianz Pension Invest» erfolgreich lanciert. Zudem haben wir eine neue digitale Vorsorgeanalyse im eigenen Vertrieb unter dem Namen «Allianz4Life» eingeführt und unser Einzelleben-Geschäftsmodell für Broker attraktiver gestaltet.

Wir sind davon überzeugt, dass Marketing und Vertrieb eng miteinander verzahnt sein sollten.

Im vergangenen Herbst wurden die Bereiche Marketing und Vertrieb zusammengeführt. Welche Vorteile und Herausforderungen bringt diese Umstrukturierung mit sich?

Wir sind als Allianz Suisse überzeugt, dass Marketing und Vertrieb eng miteinander verzahnt sein sollten, um den bestmöglichen Marktauftritt sicherzustellen. Ich freue mich, dass ich seit Oktober beide Themenbereiche verantworten darf. Unsere Vertriebsorganisation ist nun deutlich stärker in die Ausgestaltung des Markenauftritts, des Sponsoring-Engagements sowie der Marktbearbeitungsinitiativen eingebunden. Dies wird unseren Marktauftritt regional sowie national deutlich stärken.

Welche Rolle spielen digitale Transformation und Innovation in Ihrer Vertriebs- und Marketingstrategie?

Innovation und die digitale Transformation sind für unsere Strategie essenziell. Unser Ziel ist es, die Kundenbedürfnisse bestmöglich zu erfüllen, und dafür müssen wir unsere Marketing- und Vertriebsaktivitäten kontinuierlich verbessern. In den letzten Monaten haben wir erheblich investiert, um auf digitalem Weg deutlich mehr Leads generieren zu können. Zudem haben wir die Digitalisierung unserer vertrieblichen Prozesse weiter vorangetrieben, damit unsere Kundinnen und Kunden effizienter und mit höherer Qualität von uns beraten werden.

Innovation und digitale Transformation sind für unsere Strategie essenziell.

Wird diese Strategie vom Agenturvertrieb mitgetragen?

Absolut: Der Agenturkanal profitiert erheblich von diesen Initiativen. Zum Beispiel stellen wir die digital generierten Leads systematisch unseren Kundenberaterinnen und Kundenberatern zur Verfügung. Ergänzend haben wir eine - State-of-the art - Lösung eingeführt, wie unser gesamtes Allianz-Vertriebsteam über Social Media die Anzahl an Kundenkontakten erhöhen kann. Zudem erhalten wir vom Agenturvertrieb aktuell äusserst positives Feedback zu unserer neu lancierten digitalen Vorsorgeanalyse Allianz4Life und unserem neuen digitalen Abschlussprozess für Versicherungsanträge. Damit gewinnen wir prozessuale Effizienz und können damit mehr Zeit mit der Beratung unserer Kundinnen und Kunden verbringen.

Sie waren früher bereits an anderer Stelle für das Marketing verantwortlich. Hilft Ihnen das in Ihrer heutigen Funktion?

Selbstverständlich helfen Erfahrungswerte, wenn man eine neue Aufgabe übernimmt. Wenn man im gleichen Markt mehrere Versicherungsunternehmen sehr gut kennt, hat man die Chance sehr viele positive Impulse am neuen Ort zu setzen. Aus meiner Perspektive können alle Versicherer im Schweizer Markt in gewissen Aspekten von den Prozessen und Erfahrungen der Mitbewerber lernen.

Für den Herbst ist eine neue Markenkampagne angekündigt, welche die Allianz Suisse nahbarer machen soll. Können Sie da schon Einzelheiten verraten?

Als Allianz sind wir stolz, dass unsere Marke international bestens positioniert ist. Seit mehr als fünf Jahren gelten wir als wertvollste Versicherungsmarke der Welt. In der Schweiz haben wir allerdings noch nicht unseren eigenen Anspruch erreicht, was unsere Markenbekanntheit betrifft. Dies wollen wir in den nächsten Jahren systematisch verbessern. Unsere neue Kampagne im Herbst ist der Startschuss für diese Reise. Wir werden im Rahmen unserer Kampagne die besonderen Fähigkeiten und das herausragende Engagement unserer Mitarbeitenden hervorheben. Beide Elemente tragen massgeblich zum Allianz-Kundenerlebnis bei. Zudem werden wir unsere Regionalität an 120 Standorten in der Schweiz unterstreichen. Wir sind überzeugt, dass wir die Allianz Suisse mit dem neuen Markenauftritt nicht nur bekannter machen, sondern auch authentischer, nahbarer und sympathischer positionieren.

HZ Insurance-Newsletter DAILY
Das werktägliche Newsupdate für Insurance-Professionals. Zur Tagesmitte erfahren Sie im «DAILY», was die nationale und internationale Versicherungswelt bewegt und worüber gerade gesprochen wird.
HZ Insurance-Newsletter DAILY

Die Allianz ist weltweite Versicherungspartnerin der Olympischen Spiele in Paris. Welche spezifischen Aktivitäten oder Initiativen sind in der Schweiz geplant?

Die Unterstützung der olympischen und paralympischen Bewegungen als Versicherungspartner hat für uns eine grosse Bedeutung. Über die letzten Wochen und Monate waren wir bereits in vielen Städten der Schweiz unterwegs mit unserer Allianz Olympia Roadshow. Hier konnten wir gemeinsam mit Schweizer Spitzensportlern einige Sportarten präsentieren, wie z.B. Breakdance, Fechten, Skateboarden oder Streetball. Wir waren unter anderem auch auf dem Bundesplatz in Bern. Zudem freuen wir uns sehr, das Schweizer Olympia Team vor Ort in Paris anzufeuern. Mit dem Zug ist man ja schnell dort. Einige Allianz-Mitarbeitende und Kundinnen und Kunden konnten dafür in den letzten Monaten Tickets gewinnen. Nun hoffen wir auf eine grossartige Stimmung!