Mit dem Verhältnis zwischen Preis und Leistung bei Krankenkassen und der Kulanz bei Auszahlungen sind die Schweizer Versicherten mit Abstand am wenigsten zufrieden. Das hat eine repräsentative Umfrage zur Krankenkassen-Zufriedenheit des unabhängige Online-Vergleichsdienstes Moneyland ergeben.

Die durchschnittliche Zufriedenheit mit der Krankenkasse ist im Vergleich mit dem Corona-Jahr 2021 von 8 Punkten auf 7.8 Punkte gesunken. «Wie in den Vorjahren ist die Kundenzufriedenheit in der Romandie sowie bei jüngeren Versicherten geringer», so Benjamin Manz, Geschäftsführer von Moneyland.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

Nur ein «Befriedigend» vergeben die Versicherten auch bei der Kulanz der Auszahlungen (7.4 Punkte). Am zufriedensten sind die Schweizer Versicherten mit der Freundlichkeit der Krankenkassen-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter (8 Punkte), gefolgt von der Richtigkeit und Übersichtlichkeit der Abrechnungen (7.9 Punkte), der allgemeinen Zufriedenheit (7.9 Punkte) und der Erreichbarkeit (7.8 Punkte). Ebenfalls gut schneiden die Schnelligkeit von Abklärungen, die Schnelligkeit von Auszahlungen bei Rückerstattungen und die Einsatzbereitschaft der Mitarbeitenden (je 7.7 Punkte) sowie die Verständlichkeit der Kundeninformationen (7.6 Punkte) ab. 

Versicherte in der Romandie unzufriedener 

Versicherte in der französischsprachigen Schweiz sind merklich unzufriedener mit ihren Krankenkassen als Versicherte in der Deutschschweiz. «Die grössere Unzufriedenheit in der Westschweiz war schon in den Vorjahren festzustellen und könnte mit den allgemein höheren Prämien als in der Deutschschweiz zusammenhängen», vermutet Manz. Eine weitere Ursache: In der Romandie gibt es im Verhältnis zur Bevölkerung mehr Versicherte bei Assura als in der Deutschschweiz – Assura hat seit Längerem die tiefste Kundenzufriedenheit der Schweizer Krankenkassen. 

Das Verhältnis zwischen Preis und Leistung bewerten die Versicherten in der Romandie gerade einmal mit 7.1 Punkten. In der Deutschschweiz werden dafür 7.4 Punkte vergeben. Im allgemeinen Durchschnitt vergeben Versicherte in der Romandie nur 7.5 von 10 Punkten, während es in der Deutschschweiz 7.9 Punkte sind. 

Geringste Zufriedenheit bei den Jungen 

Je jünger die Versicherten, desto unzufriedener sind sie mit ihrer Krankenkasse. Im Alter zwischen 18 und 25 Jahren vergeben die Befragten im Durchschnitt 7.3 von 10 Punkten. Die 26- bis 49-Jährigen vergeben 7.6 Punkte, während es bei den 50- bis 74-Jährigen 8.2 Punkte sind. «Ein Grund für die besonders kritische Haltung der jüngeren Versicherten könnte sein, dass diese zwar die Versicherungsleistungen kaum beanspruchen, aber trotzdem Prämien zahlen müssen», so Manz. 

Die Krankenkassen mit den besten Noten 

Am besten abgeschlossen haben im Jahr 2022 die Krankenversicherer KPT mit 8.4 Punkten, die Swica mit 8.2 Punkten und ÖKK mit 8 Punkten. Gut abgeschnitten haben Helsana, Sanitas, Visana und Atupri (je 7.9 Punkte) sowie CSS, EGK, Agrisano (je 7.8 Punkte) und Concordia (7.7 Punkte). Es folgen Sympany (7.5 Punkte) und Groupe Mutuel (7.4 Punkte). Das Schlusslicht der Rangliste ist auch im Jahr 2022 wieder die Billigkasse Assura mit 7.1 Punkten. (pm/hzi/mig)