1. Home
  2. Invest
  3. Buffetts Brief an die Investoren: Worauf Anleger achten werden

Investorenlegende
Worauf Anleger in Buffetts Investoren-Brief achten werden

SUN VALLEY, ID - JULY 12:  Warren Buffett (L), chairman of Berkshire Hathaway Inc., walks with his wife Astrid at the Allen & Company Sun Valley Conference at the Sun Valley Resort on July 12, 2014 in Sun Valley, Idaho. Many of the world's wealthiest and most powerful executives from media, finance, and technology attend the week-long conference which is in its 32nd year.  (Photo by Scott Olson/Getty Images)
Warren Buffett: Das «Orakel von Omaha» gehört zu den reichsten Menschen der Welt.Quelle: 2014 Getty Images

Am Samstag veröffentlicht Warren Buffett den legendären Brief an seine Investoren. Drei Fragen stellen sich im Vorfeld.

Veröffentlicht am 22.02.2019

Jedes Jahr im Februar zieht Warren Buffett Bilanz. Heuer legt er die Zahlen seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zu einem unglücklichen Zeitpunkt vor: Wenige Stunden vor der Publikation am Samstag werden die massiven Probleme bei Kraft Foods bekannt. Der US-Lebensmittelhersteller muss Milliarden von Dollar abschreiben und kürzt die Dividende. Ausgerechnet Berkshire hält grosse Anteile am Konzern.

Trotz der Hiobsbotschaft von Kraft stehen drei andere Fragen vor Veröffentlichung des Jahresberichts im Vordergrund:

Lässt Buffett seinen Geldberg weiter anschwellen?

Berkshire Hathaway hält derzeit sehr viel flüssiges Geld – Ende des dritten Quartals betrug der Cashbestand 103,6 Milliarden Dollar – im vierten Quartal werden die Barmittel weiter gewachsen sein. Analysten rätseln, wieso Buffett so viel Geld hortet. Berkshires letzte grosse Übernahme war vor drei Jahren. Auch an der Börse hielt sich Buffett zuletzt zurück: Im letzten Jahresviertel kaufte Berkshire lediglich 5,6 Milliarden Dollar in Aktien zu – es ist der tiefste Wert seit mehreren Quartalen.

Schon in seinem letzten Investorenbrief beklagte sich die Investorenlegende, keine attraktiven Deals zu finden. Am Markt würden sehr hohe Preise verlangt. Auch bei durchschnittlichen Unternehmen seien die Bewertungen sehr hoch. «Die Preise scheinen für eine Armee von optimistischen Käufern fast keine Rolle mehr zu spielen», so Buffett.

Wer übernimmt bei Berkshire für die alte Garde?

Investoren hoffen auf Neuigkeiten zu der Nachfolgeplanung bei Berkshire. Warren Buffett ist bereits 88 Jahre alt, seine rechte Hand, Charlie Munger, ist sogar über 90. Als künftige Chefs werden seine vertrauten Mitarbeiter Ajit Jain und Greg Abel gehandelt. Die Leitung von Berkshires Aktienportfolio dürfen laut Beobachtern Ted Weschler und Todd Combs übernehmen.

Welche Weisheiten liefert Buffett heuer?

Warren Buffett gilt nicht von ungefähr als Investorenlegende. Mit dem Value Investing – dem wertorientierten Anlegen – hat der 88-Jährige eine eigene Anlagestrategie begründet. Nun interessiert seine aktuelle Sicht auf Börsen und Märkte. Vor einem Jahr legte er Anlegern passive Investitionen in kostengünstige Indexfonds ans Herzen und warnte Investoren, mit fremden Geld an der Börse zu spekulieren. «(...) sie werden von erschreckenden Schlagzeilen und atemlosen Kommentaren geqäult werden. Und ein unruhiger Geist kann keine guten Entscheide fällen», schrieb Buffett.

(mbü)

Anzeige

Weitere Invest-Artikel auf cash.ch

Umfassende Börsendaten und tagesaktuelle Informationen zu Invest-Themen stellen wir auf unserer Seite cash.ch bereit

Weiter zu cash.ch
Weitere Invest-Artikel auf cash.ch