Die Aussicht auf ein anhaltend hohes Zinserhöhungstempo der US-Notenbank Fed schickte die Wall Street am Dienstag auf Talfahrt. Während der technologielastige Nasdaq 100 um 5,54 Prozent auf 12'033,62 Zähler absackte, büsste der Standartwerte-Index Dow Jones 3,94 Prozent auf 31'104,97 Punkte ein. Mit einem Minus von mehr als 1200 Punkten war es für den Dow der stärkste Verlust seit Juni 2020. Der marktbreite S&P 500 sank um 4,32 Prozent auf 3932,69 Zähler.

Auch interessant
 
 
 
 
 
 

«Anleger werten die unerwartet hohen Inflationszahlen als Signal dafür, dass die Fed noch lange nicht mit der Zinserhöhung fertig ist», sagte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com.

Der Zinserhöhungszyklus werde wohl länger dauern und der Spitzensatz höher liegen als bislang gedacht.

Aktien von Amazon, Netflix und Meta fallen 

Die Teuerungsrate ging den Angaben zufolge auf 8,3 von 8,5 Prozent im Jahresvergleich zurück. Analysten hatten allerdings mit einem Wert von 8,1 Prozent gerechnet. Ausserdem stieg die Kernrate, bei der stark schwankende Preise von Lebensmitteln und Energie herausgerechnet sind, überraschend stark auf 6,3 Prozent.

Vor diesem Hintergrund trennten sich Investoren vor allem von Technologiewerten. Die Aktien von Amazon, Nvidia, Netflix, des Facebook-Betreibers Meta und der Google-Mutter Alphabet fielen teilweise über neun Prozent.

Die Papiere von Twitter dagegen entwickelten sich positiv, sie drehten im Verlauf ins Plus und waren mit plus 0,8 Prozent zweitbester Wert im S&P 500. Bei dem Kurznachrichtendienst geht der Streit mit Elon Musk um dessen Übernahmeangebot weiter: Die Aktionäre billigten dieses am Dienstag auf einer ausserordentlichen Hauptversammlung, obwohl es von Musk für ungültig erklärt wurde. Im Oktober soll nun ein Gericht klären, ob er aus der Vereinbarung herauskommt. Mit aktuell knapp 42 Dollar liegt der Kurs deutlich unter dem gebotenen Preis von 54,20 Dollar.

Bitcoin und Ether verlieren markant an Wert 

Im Sog der fallenden Börsen ziehen sich auch Investoren aus Kryptowährungen zurück. Bitcoin und Ether fallen um rund zehn Prozent auf 20'259 Dollar beziehungsweise um über sechs Prozent auf 1617 Dollar.

Die überraschend hohe US-Inflation nährt Spekulationen auf weitere drastische Zinserhöhungen der Notenbank Fed, die die weltgrösste Volkswirtschaft in eine Rezession stürzen könnten.

Auch Schweizer Börse rutscht ab

Auch die Schweizer Börse sackt ab: Bis Handelsschluss rutschte der SMI um 0,9 Prozent auf 10'891,54 Punkte und hielt sich damit sogar noch vergleichsweise stabil. Der deutsche DAX verlor 1,6 Prozent auf 13'188,95 Punkte.

(Reuters/bsc/Ink)