In Grossbritannien hat die Autoproduktion im Monat des Brexit-Referendums kräftig angezogen. Im Juni seien 158’641 Autos hergestellt worden, zehn Prozent mehr als vor Jahresfrist, teilte der Chef des Autoverbandes SMMT, Mike Hawes, am Donnerstag mit.

Er warnte zugleich vor den Auswirkungen des Brexit-Votums am 23. Juni. Nur wenn es Grossbritannien gelinge, den uneingeschränkten Zugang zum europäischen Binnenmarkt zu erhalten, seien das weitere Wachstum und Tausende Jobs gesichert.

Wichtiges Exportgut

Die britische Autoindustrie hatte sich geschlossen für den Verbleib des Landes in der Europäischen Union ausgesprochen. Die Autobauer des Landes exportieren mehr als die Hälfte ihrer Wagen in die EU.

Grossbritannien exportiert auch zahlreiche Fahrzeuge in die Schweiz. 2015 machten sie rund ein Fünftel der britischen Importe aus, wie Daten der Eidgenössischen Zollverwaltung zeigten. Das entspricht einem Importwert von 1,2 Milliarden Franken.

(sda/ise/ama)