Die Pandemie hat gezeigt, wie abhängig viele Länder wirtschaftlich voneinander sind. Die Unterbrechung der globalen Lieferketten zu Beginn der Corona-Krise sorgte weltweit für Produktionsausfälle. Die Abhängigkeit von China wurde dabei besonders augenscheinlich.

Eine neue Studie des Mercator Institute for China Studies (Merics) ging nun der Frage nach, in welchen Bereichen Europas Abhängigkeit von China besonders heikel ist: «In 103 Produktkategorien besteht eine kritische Abhängigkeit von Importen aus China» – so ein Fazit. Zum Beispiel bei Elektronik, Chemie, Mineralen und Metallen sowie Arzneimitteln.