Dank Pauschalbesteuerung kommen wohlhabende Nicht-Schweizer unkompliziert zu einer Aufenthaltsbewilligung. Mit dem Recht, in der Schweiz zu leben, erhalten sie auch gleich die Reisefreiheit im ganzen Schengenraum. Wer ein Vermögen von mindestens 1 Million nachweist sowie ein Jahreseinkommen von 250'000 Franken hat, gelangt im Wallis in den Genuss der Pauschalbesteuerung.

Bei der günstigsten Variante kommt ein Ehepaar auf eine Steuerbelastung von rund 102'000 Franken im Jahr, berichtet der «Sonntagsblick» Die Vorteile liegen auf der Hand: Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Einkommenssteuer in der Schweiz mässig, man bezahlt keine Vermögenssteuer und unterliegt nicht der Lex Koller, die den Kauf von Immobilien durch Ausländer beschränkt.

Zum Grossteil Russen

Das grösste Plus laut Treuhänder: «Eine Aufenthaltsgenehmigung kann von uns bei den zuständigen Behörden ausgehandelt werden.» Ein spezieller Passus im Ausländergesetz macht diese Werbung möglich. Viele Ausländer machen von dieser Möglichkeit Gebrauch, allen voran reiche Russen. 148 von den insgesamt 481 Personen, die aufgrund dieser Ausnahmeregel seit 2008 schweizweit eine Bewilligung erhalten haben, sind Russen. Allein im laufenden Jahr bewilligten die Behörden nochmals 42 Gesuche, darunter 15 aus der Russischen Föderation. Das zeigen aktuelle Zahlen, die «Sonntagsblick» vorliegen.

(me)

Anzeige

Was die zehn Reichsten der Schweiz alles kaufen könnten

1|5

Was alles können sich die zehn Reichsten der Schweiz leisten? 18 Menschen könnten mit einer SpaceX-Rakete Richtung Mars fliegen. Tesla-Chef Elon Musk will die Ticketpreise von zehn Milliarden auf lockere 100'000 Dollar senken. Dann würde mit 180'000 Personen die Kolonie in Zukunft deutlich grösser werden.